Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Johnny

Sommerwetter

Was haben wir für ein herrliches Sommer-Wochenende! 20 Grad, Sonnenschein und blauer Himmel.


Neben den Buschwindröschen blüht jetzt auch das leuchtend gelbe Scharbockskraut, bevorzugt am Bachlauf entlang.


Die Tulpen im Garten blühen bald auf, Narzissen leuchten überall.


Und dieses Jahr gibt es jede Menge Taubnesseln. Ganz Flecken strahlen schon von Weitem.


Mauz geht es nicht viel besser. Ich habe es mit Olivenöl aufs Nassfutter probiert, das soll angeblich auch helfen. Aber er riecht nur und merkt, dass da was anders ist, frisst es nicht.


Ich habe mal im Internet recherchiert. Aussichtslos. Es kann so viele Ursachen geben, dass er sich das Fell ausleckt. Ich werde einfach den normalen Fellwechsel abwarten. In einer Woche müssen wir sowieso noch mal zur Tierärztin zum Impfen.

Und nun zu Johnny. Es geht ihm gut, die Laborwerte sind es auch. Er kann die Medikamente weiter nehmen.
Sein Herz schlägt kräftig und normal, die Lunge ist frei. Leider hat sich aber seine große Herzkammer weiter vergrößert, was nicht gut ist. Wir wissen, dass es nicht besser werden wird, nur schlechter. Besonders wenn es warm wird. So ein heißer Sommer wie letztes Jahr ist überhaupt nicht gut. Wir sollen die Wärme meiden. Und ich muss seinen Herzschlag kontrollieren. Schlägt es schneller, so schrillen die Alarmglocken. Wir können zwar die Dosis der Medikamente erhöhen, aber irgendwann wird es nicht mehr gehen.
Nun genieße ich jeden Tag mit ihm. Ich weiß, dass er keine vielen Jahre Lebenserwartung mehr vor sich hat (er ist jetzt 13,5), aber vielleicht schaffen wir noch die nächsten Monate.

Wir haben am Samstag das erste Mal gegrillt. Lecker! Und die Wasserpumpe wurde angeschlossen. Wir müssen gießen, denn alles ist staubtrocken. Regen soll vielleicht Mitte der Woche kommen.

Nun lassen wir das herrliche Wochenende langsam ausklingen.
Habt alle einen guten Start in die neue Woche.

Winterpracht

Herrlich sah es aus am Montagmorgen. Die Welt war überzogen mit einer dicken Schicht Watte, die Sonne lugte zaghaft hervor und verzauberte alles in eine prächtige Winterlandschaft.


Mittags sind wir dann sofort in die Aue geschlendert, ich habe sogar das Mittagessen verschoben, damit ich noch genug Sonne und Schnee erwischen konnte 🙂


Ja was haben wir denn da entdeckt? Wie niedlich, Kinder haben einen Schneemann gebaut.


Johnny musste natürlich sofort markieren :mrgreen:
Was für eine witzige Nase!


Heut waren wir wieder bei der Tierärztin bestellt, weil seine Pfote einfach nicht besser wird.
Zur Debatte stand eine Biopsie, da der Verdacht auf Krebs besteht. Doch das habe ich nicht machen lassen, will es ihm nicht zumuten. Es muss anders gehen.
Aus Unwissenheit haben wir immer reichlich Creme aufgetragen, die wir erhalten hatten. Doch das sollte man nur 1 x am Tag tun. Die spezielle Lotion zum Waschen der Pfote war alle, nur abspülen mit Wasser kann aber die Rückstände nicht beseitigen.
Nun hat er weiter Antibiotika bekommen, neue Lotion, wir cremen nicht mehr ein (kann auch sein, dass er die Creme nicht verträgt) und müssen wiederkommen.
Anfangs heilte es ja besser, also wage ich nun wieder zu hoffen. Schmerzen hat er jedenfalls keine beim Laufen, die hatte er nur durch die sich ablösende Hornhaut. Und Schuhchen trägt er nun doch, wir haben es geschafft 🙂


Nun versuche ich den Kopf wieder frei zu bekommen. Mir ging es heut nicht gut bis zum Arzttermin.
Und heut Abend geht es zum Sport.

Noch keine Schuhe

Wir waren am Mittwoch unterwegs, aber wir haben keine Schuhchen für Johnny bekommen. Es gab zwar welche, aber die Modelle waren ungeeignet. Aus der Not heraus haben wir erst mal neue Socken für ihn gekauft. Mit Klettband, Klebeband und Salbe sieht es hier nun fast aus wie in der Bastelstube.


Bestellt haben wir nun welche im Internet, aber ob die halten werden? Sobald die Socke mal ab ist leckt sich Johnny wieder.


Kommt gut durch die kalten Tage. Wir laufen immer nur Minirunden, da lässt es sich aushalten.

Rätsel gelöst und neues Rätsel

Wir waren gerade wieder bei der neuen Tierärztin. Ja, die Wunde ist besser geworden, das bekommen wir wieder hin. Kein Schimpfen, weil Johnny versucht hat zu lecken und zu knabbern. Doch dann entdeckte sie beim genauen Hinschauen etwas Schlimmes. Das zeigte sich jetzt erst und war am Freitag noch nicht zu erkennen. Die beiden äußeren Fußballen beginnen sich zu lösen, die Ränder bröckeln schon. So was habe sie noch nicht gesehen. Das ist sehr schmerzhaft und wird sich noch Wochen hinziehen. Der alte Ballen wird sich lösen und neue Hornhaut nachwachsen. Kein Wunder, dass Johnny so humpelt. Nun müssen wir doch Schuhe besorgen, er soll es weich haben an den Füßen.
Fazit: Er muss irgendwo in Desinfektionsmittel oder eher noch in Branntkalk getreten sein. Der wird zur Desinfektion z.B. in Ställen verwendet. Ich machte große Augen? Wie bitte? Und nun haben wir was zu rätseln. Wo sind wir in den letzten Wochen gewesen, wo könnte er sich verletzt haben? Fragen, die uns echt ins Grübeln bringen.
Wir müssen nicht wiederkommen, können aber zur Kontrolle noch mal erscheinen. Jetzt heißt es weiter immer schön eincremen, Schuhchen kaufen und hoffen, dass es nicht zu schlimm wird.
Armer kleiner Kerl, was er da gerade durchmachen muss. Ich werde ihm weiter Reiki geben, das muss helfen.

Auf und ab mit Johnny

Es ist ein Auf und Ab der Gefühle mit Johnny. Seinem Herz geht es gut, aber er macht uns neue Sorgen.
Seit einer Woche hat er eine wunde Pfote, die Haut ist eingerissen. Er bekommt spezielle Lotion zum Waschen und Salbe. Doch er leckt und leckt und das darf nicht sein. Also bekam er eine Halskrause.


Sie musste so groß sein, denn er will unbedingt an die wunde Stelle kommen.
Doch er tat uns so leid. Er fraß nichts, soff nichts, legte sich nicht hin und rannte überall an. Also ab damit.
Beim erneuten Besuch bei der Tierärztin hatte man Verständnis dafür, nun sollte eine Socke helfen.


Doch auch die bekam er ab. Immer wieder stand ich nachts auf, schimpfte, zog die Socke wieder über und klebte sie mit Pflaster fest.
Heut nun haben wir den Dreh raus bekommen. Fixiert wird die Socke mit dem Pflaster einmal über dem Knöchel und dann noch mal ganz oben. Das hält erst mal länger.


Er bekommt Reiki, aber die Heilung wird dauern. Am Montag müssen wir wieder zur Ärztin. Vielleicht muss er dann doch Antibiotika bekommen. Wir haben jedenfalls alles versucht.

Heut waren wir bei meiner Schwester zum kurzen Besuch. Johnny kam mit, wurde abgelenkt und alles ging gut.

Auf dem Heimweg haben wir angehalten und sind ein paar Meter mit ihm im Sonnenuntergang gelaufen.


Nun hoffe ich auf eine etwas ruhigere Nacht und morgen schauen wir weiter.


Neues von Johnny

Vorab: es geht ihm gut 🙂 Die Medikamente haben sofort angeschlagen und wir haben unseren „alten“ Johnny wieder.
Er hustet nicht mehr, läuft ganz normal, schnuffelt, frisst den Miezen das Futter weg, will spielen.

Heut waren wir das erste Mal wieder in der Aue. Ist ja nicht weit, aber in den letzten Tagen nicht machbar gewesen.


Gestern mussten wir noch mal in die neue Praxis zum Bluttest. Das Ergebnis kam gerade. Nicht ganz super, aber die etwas verschlechterten Werte können von der hohen Dosis am Montag kommen. Wenn der Körper alles wieder abbaut, dann verbessern sich die verschiedenen Werte.


Nun reduzieren wir die tägliche Dosis und hoffen, dass es lange gut geht.
In 3 Monaten müssen wir zur Kontrolle. Ultraschall und noch mal Bluttest.

Danke für all eure lieben Worte. Hoffen wir, dass uns der kleine Kerl noch eine lange Weile erhalten bleibt.

Sorgenkind Johnny

Ich wollte nie wieder so eine schlimme Situation erleben wie vor reichlich 6 Jahren, als Johnny krank war. Aber es geht nicht nach dem Wollen, das Leben hat seine eigenen Spielregeln.
Es gibt keine guten Nachrichten.
Am Freitag waren wir bei unserer Tierärztin, weil er anfing zu husten. Herz und Lunge waren in Ordnung. Er könnte etwas verschluckt haben (z.B. beim Stöckchen knabbern), was ihn nun reizte.
Zudem begann er beim Husten zu taumeln, fiel um und blieb stets für wenige Sekunden bewusstlos. Stand auf und lief weiter als wäre nichts passiert.
Letzte Nacht war nun ganz schlimm. Wir haben nicht geschlafen. Dauerhusten, Würgen, Röcheln.
Also sind wir heut früh sofort wieder zu unserer Ärztin.
Besorgniserregend, es klang ganz anders als noch am Freitag. Da dies nur eine Kleintierpraxis ist mit nicht so viel Technik wurden wir überwiesen an eine ganz neue Praxis gleich in der Nähe.
Lieb und fürsorglich wurden wir empfangen. Ganz vorsichtig wurde Johnny untersucht und ich ganz anschaulich über alles aufgeklärt.
Die Lunge ist voll Wasser, das Herz zu groß – die Herzklappe schließt nicht mehr.
Er wird nicht wieder gesund. Aber wir versuchen ihm noch ein wenig Zeit mit Lebensqualität zu geben.
Wassertabletten, Herztabletten und was gegen den hohen Blutdruck.
Ob wir ein paar Wochen haben oder Monate, das wird die Zeit zeigen.
Er bekommt nun all unsere Liebe, unsere Aufmerksamkeit.
Doch ich muss mich an den Gedanken gewöhnen, dass er eines Tages in nicht allzu ferner Zeit nicht mehr bei uns sein wird.

Start ins Jahr 2019

Nun sind wir mittendrin im neuen Jahr. Wie man hinein schlittert, dafür ist man selbst zuständig. Wir haben gemeinsam mit den jungen Leuten und unserem Nachbarn gefeiert.


Weihnachten wurden auch die Tiere beschenkt. Mauz hat ein Kratzbrett bekommen, was bei beiden Miezen gut ankommt.


Meine Amaryllis-Blüten sind alle wundervoll erblüht.
Träume in Weiß:



Wurden wir im Dezember verschont, so beginnt es nun sacht zu schneien. Aber das wird nur ein kurzes Gastspiel sein, denn es soll wieder wärmer werden.

Ich habe mir dummerweise mächtig in die Fingerkuppe geschnitten, fast ab. Die oberste kleine Kuppe sitzt zwar wieder fest, aber sie wird wohl abfallen. Sie ist taub und dunkel. Das ist grad bissel blöd beim Tippen, aber es hätte auch schlimmer kommen können.

Leider geht es auch Johnny nicht gut. Er hat Probleme mit dem Hinterteil, kann ganz schlecht laufen. Heut früh zog es ihm die Hinterbeine weg und ich malte mir schon das Schlimmste aus. Er bekommt jetzt ganz viel Reiki, ich trage ihn und mache alles Mögliche. Eben war er wenigstens Pippi machen vor der Tür, er konnte stehen.
Ich gehe erst am Montag wieder arbeiten und kann mich also voll um ihn kümmern.
Es wird hier vielleicht noch etwas ruhig bleiben bis ich wieder den Kopf frei habe für andere Dinge.


Kommt gut durch die nächsten Tage. Ich werde dennoch eine Blogrunde versuchen und bei euch vorbei schauen kommen.

Träumerle läuft unter Wordpress 5.1.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates