Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Hitze

Heißer Mittwoch

Weiße Wattewolken bilden sich am hellblauen Himmel, aber sie bringen uns noch keinen Regen.
Die drei Fellnasen fühlen sich am Morgen am wohlsten, wenn es noch etwas kühl ist in der Aue.

Überall an den trockenen Ästen und Zweigen kann man Spinnweben entdecken.

Und heut früh sah der Morgenhimmel so schön aus.

Behaltet einen kühlen Kopf. Das Gehirn arbeitet bei der Hitze angeblich langsamer. Und langsam machen wird einem jetzt wohl keiner übel nehmen.

Einfach nur noch heiß.

Es gibt wohl derzeit kaum ein anderes Thema als die anhaltende, kaum zu ertragende Hitze.

Die Eicheln fallen von den Bäumen, Blätter werden gelb, alles vertrocknet.

Morgens ist es angenehm kühl in der Aue. Doch mittags laufen wir nur ein paar Minuten im Schatten, dann geht es zurück.

Das Wasser im Mühlgraben reicht gerade noch, um Johnny´s Füße nass zu machen.

Viel wird derzeit nicht im Haushalt, ich bin einfach nur platt. Sport fällt heut zum Glück mal aus, da unsere Trainerin im Urlaub ist.

Kommt gut durch die heiße Zeit!

Wieder ein heißes Wochenende.

Zum Aushalten ist das bald nicht mehr. Hitze, Trockenheit, kein Regen. Was ist das für ein Sommer? Warm ist ja schön, aber der jetzige Zustand ist einfach nicht mehr normal.

Theo sucht morgens Abkühlung im Waschbecken:

Mauz bevorzugt die Betten:

Und Johnny verkrümelt sich in seine Schaumstoffhütte:

Nur wir müssen sehen, wie wir mit der Hitze klar kommen. Hat es irgendwo – bei irgend jemandem – geregnet in letzter Zeit? Jeden Tag schaut es nach Gewitter aus, man hofft. Und wird doch wieder enttäuscht.
Letzte Nacht waren 20 Grad, das war kein entspanntes Schlafen.

Heut wollen wir grillen mit den jungen Leuten und den Eltern von Sohnemanns Freundin. Also wenn heut Gewitter kommen sollte, dann bitte erst später oder nachts.

Kommt gut durch den heißen Tag und wer kann: ab zum Baden.

Endlich etwas Regen

Gestern Abend endlich kam der erste Regenschauer bei uns an. Es war wieder so heiß, dass der Aufenthalt im Freien keinen Spaß mehr machte. Die Hunderunden gehen immer nur bis an den Bach und zurück.

Der Garten muss jeden Tag gewässert werden. Noch haben wir Vorrat an Regenwasser in der alten Klärgrube. Aber es müsste noch mal was von oben kommen, denn das war nur der sprichwörtliche Tropfen auf den heißen Stein.

Habt alle ein erholsames Wochenende. Wir werden sicher wieder grillen.

Schwüler Mittwoch

Letzte Nacht gab es ein kräftiges Gewitter mit Starkregen und unheimlich vielen Blitzen.
Im Sport haben wir geschwitzt wie die Schw… , es gab sogar Sonderpause. Also es gibt Schöneres, als bei dieser Hitze und Schwüle auch noch Sport zu treiben. Aber nächste Woche gehen wir Eis essen, weil wir dann nicht in unseren Raum können.

Heut nun war es wieder schwül und alles klebt am Körper.
Am Morgen lag Nebel über den Wiesen und ein klein wenig gab es wieder dieses eigenartige creme-rosafarbenes Licht.

Theo verdrückte sich gleich in die Büsche. Er brachte heut leider ein Vögelchen mit nach Hause 🙁
Mauz ist kaum zu erkennen unten links, aber er trabte wieder ganz brav mit.

Ich muss einen Rhythmus mit ihm finden. Abends will er zum Futtern in die Wohnung, dann schläft er eine Weile. Wenn wir ins Bett gehen, will er wieder raus. Er ist ein Nachtschwärmer. Und morgens gegen 4 – 5 Uhr sitzt er vor der Tür und miaut lautstark. Ab nach oben und Futter fassen. Leider kann ich dann kaum noch schlafen, während er es sich auf dem Sofa bequem macht 🙂 Vielleicht wird es in der schlechten Jahreszeit besser. Ich hätte gern, dass er nachts drinnen schläft so wie Theo. Dieses Hin und Her nervt manchmal.

Und nun hoffe ich noch mal auf ein kleines Gewitter, wenigstens Regen. Ich brauche dringend Abkühlung, ich bekomme langsam eine Hitzekrise 🙁

Heißer Montag

Einige Regionen Deutschlands leiden derzeit unter der Hitze, so auch wir. Am Mittag 33,5 Grad, die Luft stand. Dennoch bin ich nach dem Mittagessen kurz ein Stück in die Aue gelaufen mit Johnny.
Immer schön im Schatten am Wasser entlang.

Es raschelte im Gebüsch. Und wen entdecke ich da wieder? Den Biber.

So schön versteckt kann ihn keiner sehen, das ist gut so.

Wie habt ihr den heißen Tag überstanden? Ich habe heute überhaupt nichts getan nach der Arbeit. Ich hoffe auf Regen, eigentlich sollte Gewitter kommen.

Hoffnungsvoller Morgen

Es ist zum Verzweifeln. Diese Dürre macht mich fertig, ich kann diese Hitze nicht so gut vertragen. Von morgens bis abends ist Schwitzen angesagt, unzählige Male am Tage mache ich mich frisch, wechsle die komplette Wäsche. Ströme von Schweiß rinnen schon bei der geringsten Tätigkeit meinen Körper hinab. Wie haltet ihr das aus?

Und es ist keine Besserung in Sicht. Nicht ein Regentropfen ist gefallen, als es letzte Woche nach Gewitter aussah. Bis spät in die Nacht weht ein heißer Wüstenwind, die Räume kühlen einfach nicht ab.

Heut früh sah es hoffnungsvoll aus am Himmel:

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Endlich Wolken in Sicht. Doch die Hoffnungen wurden zerstört. Wieder nichts.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich konnte mich gar nicht satt sehen an diesem Morgenhimmel. Doch das Rot verschwand bald wieder.

Auf Arbeit und auch daheim rattert der Ventilator stundenlang. Die Hunderunden führen uns nur kurz ans Wasser. Doch auch das wird immer weniger, stellenweise findet man nur noch Rinnsale. Auch auf der Elbe in Dresden ist der Schiffsverkehr fast vollständig eingestellt. Die Wetterfrösche sagen, dass diese Situation noch bis um den 20. August herum anhalten soll.
Ich wollte nicht jammern, aber ich glaube dann habe ich die Nase voll vom Sommer und wünsche mir den kühleren Herbst. Selbst in Urlaub verreisen möchte ich jetzt nicht. Unsere jungen Leute sind derzeit in der Türkei. Da sind sie wohl vom Regen in die Traufe gekommen 🙂

Kommt gut durch die Woche!

Mir ist kalt.

Der erste kühle Hauch wehte mir entgegen. Wie schön! Nase, Kinn, Stirn – langsam wich die Hitze aus meinem Gesicht und ich verspürte angenehme Kühle.
Nur noch ein wenig – egal um welchen Preis. Ich hielt still. Die Kälte kroch langsam meinen Körper hinab. Oberkörper, Bauch, Oberschenkel. Wie angenehm! Ich stand und schloss die Augen. In Gedanken sah ich weiche kleine Schneeflocken vom Himmel rieseln. Setzte sich eine Flocke auf meine Nase, so schmolz sie sofort. Der Wassertropfen perlte dann ab und fiel zu Boden. Meine Nase wurde kälter und kälter. Nein, noch nicht aufhören, nur noch ein paar Sekunden. Aus Sekunden wurden Minuten. Mich begann zu frösteln, ich zitterte. Doch es tat gut. Ich sah Eiszapfen draußen an der Dachrinne in der Sonne glitzern. Tropf – tropf – sie tauten. Als Kind haben wir Eiszapfen geschleckt, ob ich es mal probiere? Langsam betaste ich mit meiner Zunge das Eis. Ist das kalt! Sehr kalt! Ein Schauer fährt über meinen Rücken, es schüttelt mich. Doch es tut gut. Nur noch ein paar Sekunden!

„Machst du mal den Kühlschrank wieder zu“? höre ich es hinter mir rufen :mrgreen: Man wird ja wohl noch mal träumen und sich abkühlen dürfen! 😆

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die 40 Grad haben wir heut nicht ganz geschafft. Aber 38,5 sind auch schon fast unmenschlich. Kommt gut ins Wochenende. Hoffentlich artet das angekündigte Gewitter am Sonnabend nicht gleich in Unwetter aus. Einen kühlen Kopf behalten!

Träumerle läuft unter Wordpress 4.9.8
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates