Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Aue

Sonniges Novemberwetter

Wie schön sonnig und warm präsentiert sich uns der November. Ich laufe mit Johnny nun wieder in die Aue und kann mich gar nicht satt sehen.

Auch wenn ich immer nur die gleichen Wege laufe, so muss ich mich immer wieder im Kreis drehen und alles im Bilde festhalten.

Johnny steigt sogar noch in den Bach zum Saufen. Muss doch kalt sein mittlerweile.

Ich habe sogar die Fleecejacke wieder aus dem Schrank geholt. Morgens 10 und mittags 15 Grad sind doch viel zu warm für die dicken Sachen.

So schaut heut der Himmel aus:

Habt alle einen sonnigen Tag!

Duster war es.

Was für ein Kontrast zu letzter Woche. Das ganze Wochenende hat es geregnet und war mit 14 Grad nicht gerade angenehm.

Morgens 6.30 Uhr in der Aue:

Doch tagsüber wurde es wieder warm. Nun zum Abend fallen erneut Regentropfen, aber mich stört es noch nicht.
Ich habe die Sommerdekoration im Haus eingesammelt und gegen bunte Filzblätter, Pilze und Kürbisse getauscht.

Es wird Herbst!

Die erste Pflanzschale mit Petunien wurde auch entsorgt. Herbstpflanzen, gemischt mit Alpenveilchen, begrüßen uns nun als bunter Farbklecks.

Kommt alle gut durch die erste Woche im September.

Und nun Theo.

Die jungen Leute sind im Urlaub, da muss ich mich um Theo kümmern. Früh raus, abends rein, Katzentoilette kontrollieren, füttern.

Gestern Abend wollte er unbedingt auf der Flüsterallee sitzen bleiben, kam trotz unentwegtem Rufen von mir nicht mit zurück.
Nun ja, er kam auch abends nicht, nachts nicht. Blöd aber auch.

Heut früh saß er dann vor unserer Tür und hatte Heißhunger. Wieder aufatmen, alles gut, er ist da. Hat nun den halben Tag bis nachmittags geschlafen.

Aber heut muss er mitkommen und wenn ich ihn an den Ohren ziehen muss :mrgreen: Nee, wird natürlich niemals gemacht.

Draußen ist es wieder heiß mit 32 Grad. Langsam ziehen Wolken auf und es wird grau. Vielleicht kommt ja doch unangemeldet ein kleines Gewitterchen, ich hätte nichts dagegen.

Schreck mit Mauz.

Aller Regen ist getrocknet, die Sonne brennt wieder und wir werden am Montag wieder gießen müssen.

Die Miezen kommen morgens mit und springen und klettern, das ist eine wahre Freude.

Und noch immer lachen Leute und fragen, wenn sie mich mit meinem Gespann sehen.

Vor Wochen schon mal fotografiert und es hängt immer noch:

Abends haben wir alle Fenster weit geöffnet. Fliegenschutzfenster haben wir nur im Schlafzimmer. Und da stand Mauz gestern Abend plötzlich außen auf der Fensterbank, schaute ins Zimmer und miaute.

Hilfe, Mauz, wie bist du denn da hin gekommen? Durchs geöffnete Badfenster. Von da hinüber zur Küche, dann zu einem zugemauerten Schlafzimmerfenster (Sims noch vorhanden) und dann zum nächsten Schlafzimmerfenster. Dann kam die Ecke und es war Schluss.

Mein Mann hebelte sofort vorsichtig das Gazefenster aus. Doch zu spät. Der Albtraum wurde wahr: Mauz sprang von der ersten Etage hinab in die Tiefe.
Sofort rannte ich die Treppen runter. Die Haustüren waren schon verschlossen. Schnell auf und schauen. Da stand er vor mir, miaute mich an, wollte gestreichelt werden. Ich habe ihn vorsichtig abgetastet, aber ihm schien nichts zu fehlen. Er trollte sich, wollte nicht hinein.

Nachts habe ich immer wieder gehorcht und gegen 2 Uhr wollte er dann doch herein, schlief auf meinem Bett an meinen Füßen. Puh, alles in Ordnung, wie schön.

Am Morgen dann bekamen wir ein Geschenk: er brachte miauend eine kleine Blindschleiche mit in die Wohnung. Alle Türen schnell zu. Sie lebte noch. Also ganz behutsam mit Schaufel und Besen hinaus befördert ins Grüne. Die Blindschleiche natürlich, nicht Mauz 🙂

Und was brachte euch das Wochenende?

Die Lebensgeister erwachen wieder.

So eine lange Pause war nicht eingeplant. Aber es fehlte die Motivation. Immer nur heiß, immer nur Minirunden in der Aue, immer nur Schwitzen, immer Hoffnung auf Regen, keine neuen Bilder – was hätte ich berichten sollen?

Doch letzte Nacht ist es passiert: es hat geregnet! Und nicht nur ein paar Tropfen, sondern richtig heftig.
Endlich fielen die Regentropfen am Morgen von den Bäumen, endlich wurde der Staub von den Wegen gespült, endlich gab es mal wieder kleine Pfützen, endlich – endlich – endlich.

Fast zu spät sind wir in die Aue gezogen, die Sonne kam schon höher. Dieses mystische Licht am Morgen verzog sich bereits wieder. Aber ein paar Aufnahmen konnte ich schnell noch machen.

Wie wohl man sich da wieder fühlt, man atmet auf und startet gut gelaunt in den neuen Tag.

Ein so schöner Moment, wenn die Sonne durch die Bäume lugt. Und ich musste lachen beim Fotografieren. Ausgerechnet da hockte sich Mauz hin und erledigte seine Morgentoilette 🙂


Wie schaut bei euch das Wetter aus? Bewölkt ist es zwar heut noch, aber wieder warm mit 27 Grad. Alles verdunstet, es könnte noch mal ein kleiner Nachschub kommen von oben.

Sonnenschein am Freitag

Vorfreude auf ein langes Wochenende! Montag haben wir Brückentag, wie praktisch dieses Jahr.

Auch heut musste ich einfach wieder die Wiese mit dem vielen Löwenzahn fotografieren. Meine Begleiter fanden die Mäuselöcher und Maulwurfhaufen interessant.

Und während Johnny buddelte bis zur Erschöpfung saß Mauz einfach nur da und schien den Moment in der Sonne zu genießen.

Theo flitzt oft davon oder will nicht mit zurück. Mauz hingegen bleibt immer bei mir und hört, wenn ich ihn rufe. Er hat grad wieder seine „Mau“-Phase. Es geht immerzu nur „mau, mau, mau“ 🙂

Habt alle ein sonniges Wochenende, genießt die schöne Jahreszeit mit allen Sinnen.

Gewitterluft

Bis jetzt sind die Gewitter an uns vorbei gezogen und es hat nur ein wenig geregnet.
Herrlich grün und gelb schaut es jetzt in der Aue aus:

Johnny durfte über die Wiese am Viadukt flitzen.

So macht der Frühling doch gute Laune. Wer kann sich nicht an dieser Naturschönheit erfreuen?

Wir hatten Glück auf unserer Mittagsrunde. Jetzt wird es grau draußen und es kommt kräftiger Wind auf. Ob es heut Blitze geben wird?

Morgenstimmung

Heut gab es wieder einen wunderschönen Morgen in der Aue. Bloß gut, dass ich die Kamera mit hatte.

Dieses besondere Licht mag ich, die Bilder sind nicht bearbeitet.

Lange hält diese mystische Stimmung nicht an, die Sonne erobert sich Stück für Stück die Wege und Wiesen.

Nach den Froscheiern war ich wieder schauen. Die „Batzen“ sind weg, nur noch komische Fetzen hängen da. Aber eine Stelle habe ich entdeckt, das sieht so komisch aus. Ich hatte auf der Mittagsrunde nur die kleine Kamera mit und selbst am Rechner mit Vergrößerung kann ich das nicht deuten. Ich ziehe noch mal mit der großen Kamera los, die hat mehr Zoom.

Träumerle läuft unter Wordpress 4.9.8
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates