Träumerle

Der Blog zur Aue

Regeln für den Sommer

Ganz so heiß ist es grad nicht, aber der Wind trocknet alles schnell wieder aus. Es könnte noch mal Regen kommen.

Mir sind da ein paar wichtige Regeln für die heiße Jahreszeit eingefallen 🙂

1. Viel saufen trinken

2. Sich gegen Plagegeister schützen

3. Immer Schatten suchen

4. Viel ausruhen, öfter einfach mal abhängen

Und auch wichtig:

5. Während des Urlaubs Wachschutz fürs Haus organisieren

In diesem Sinne: der Sommer kann kommen 🙂

 

Katzen-Story am Mittag

So, Stadt und Tierärztin sind informiert. Mauzi bleibt nun unser Mauzl 🙂
Heut auf der Mittagsrunde hat mich die Bande mächtig zum Lachen gebracht. Erst bin ich mit Johnny alleine los, nach wenigen Metern kam Theo aus dem Gebüsch geprescht und schloss sich uns an. Und dann kam auch noch Mauz hinterher gerannt und rief, dass wir ihn ja nicht vergessen 🙂

Auf dem Rückweg stürzte sich Theo ins Gebüsch. Ein Mäuslein! Ach nee, die war noch so klein. Lass sie doch leben!
Theo spielte mit ihr, das Mäuslein huschte über den Weg. Und was passiert? Mit einem Satz ist Mauzi da, schnappt sie sich weg, setzt sich ins Gras und verspeist sie. Theo schaut verdattert zu :mrgreen:

Ich habe lautstark gelacht und dann erst mal schnell geschaut, ob jemand kommt. So ein dummer Theo, lässt sich die Maus vor der Nase wegschnappen :mrgreen:

Es dauert und dauert … Da kann man sich derweil ja ausruhen:

Leute ich bin fertig, kann weitergehen:

Mit vollem Magen kann man nicht mehr so schnell laufen. Und Theo ist frustriert.

Los ihr beiden, ihr bummelt schon wieder:

Theo holt auf. Da flüstert ihm Johnny was ins Ohr. Was? Keine Ahnung. Vielleicht „Das nächste Mal helfe ich dir“ 🙂

So bringen sie mich jeden Tag zum Lachen und das ist schön.

So war Pfingsten

Da hatten wir aber Glück mit dem Wetter. Am Samstag zur Jugendweihe kam zwar am Abend heftiger Regen, aber wir saßen ja drinnen.
Am Sonntag dann den ganzen Vormittag Regen, doch dann wurde es schön und wir konnten wie geplant grillen.
Und heut war wieder Sommerwetter, doch nun zieht es sich zu.

Bei der Hitze weiß Theo sich zu helfen. Johnny weiß all die Jahre nicht, was er in seiner Hundehütte soll. Theo hat sie nun in Beschlag genommen:

In der Aue war der Bauer schon fleißig. Sieht irgendwie immer wie Spätsommer aus:

Der Storch kommt auch wieder zu Besuch:

Na das war was für Theo! Schauen, erstarren, anschleichen. Ich habe so gelacht. Nee, das wird doch nix.

Los Johnny, du von links und ich von rechts!

Dumm, dass der Mauz nicht mit ist. Der könnte uns helfen 🙂

Aber das Mauzl hängt lieber ab und putzt sich. Schön hoch das Bein :mrgreen:

Es hat sich nichts getan, kein Anruf wegen Mauzi. Nun bleibt er bei uns 🙂

Vorfreude auf Pfingsten

Am Freitag noch mal arbeiten, dann haben wir schon wieder ein langes Wochenende. Pläne? Am Samstag sind wir zur Jugendweihe bei meiner Nichte Stella, am Sonntag ist Grillen mit den jungen Leuten und Schwiegertochters Eltern angesagt.

Nur das Wetter soll leider wieder umschlagen. Aber vielleicht haben wir ja noch Glück.

Was habt ihr vor an Pfingsten? Eine Fahrradtour, einen Ausflug, Familientreffen?

Unser Findelkind Mauzi war nun in der Tageszeitung abgebildet, aber bisher ist kein einziger Anruf gekommen. Einerseits betrübt es mich, dass niemand ihn vermisst. Er muss doch eine Familie gehabt haben. Aber so wie ich ihn ins Herz geschlossen habe bin ich froh darüber. Sollte sich bis zum Wochenende niemand mehr melden, so wird es unser Mauzl bleiben 🙂 Upps, das ist nur unsere Gartendeko. Ein Omen für Miezen?

Mittags drehen wir meist alle gemeinsam unsere Runde. Ist das niedlich! Mauzl redet die ganze Zeit mit mir, wenn ich nur die Katzensprache beherrschen könnte :mrgreen:

Zeitreise zu den Ärmsten

Am Männertag haben wir auch einen kleinen Ausflug unternommen. In Kamenz gibt es die „Schneewittchensiedlung“. Das ist eine kleine Reihenhaussiedlung, erbaut nach dem 1. Weltkrieg.

Die Ärmsten der Armen haben hier gelebt, zuletzt Obdachlose.

Leider soll die Siedlung abgerissen werden und bevor die Bagger kommen, da wollte ich mir alles noch mal anschauen.

Hinein kommt man nicht mehr, alle Türen sind gesichert. Was für winzige Wohneinheiten das waren! Diese kleinen Fensterchen im Erdgeschoss! Eine schmale Treppe führt hinauf in die obere Etage, das konnte ich erkennen. Fast wie im Hühnerstall.

Durch diese Tür ist schon lange keiner mehr gegangen.

Aber Gardinen hingen noch an den meisten Fenstern.


An manchen Türen hingen sogar zwei Briefkästen, es gab zwei Klingeln. Also gab es sogar zwei winzige Wohnungen dahinter.

Es gibt Diskussionen, die Häuser zu erhalten. Aber sie sind abgewirtschaftet. Schade. Vielleicht wird ja wenigstens eines erhalten.

Neues von den Katzen

Hab ich schon mal erwähnt, dass es nun ein Katzen-Blog wird? :mrgreen:

Heiß, heiß, heiß war es heut. Gegen 14 Uhr zeigte das Thermometer im Schatten 33,3 Grad. Die Miezen versteckten sich den halben Tag. Aber Durst tut weh und so wird die Vogeltränke zur Katzentränke 🙂

Ein kleines Spielchen zwischendurch geht noch.

Wollen wir Verstecken spielen?

Ein misslungener Schnappschuss, aber ich finde ihn dennoch witzig:

Ob Theo mich hier findet?

Heut ist es mir gelungen, unser Findelkind Mauzi in die Transportbox von Kater Theo zu setzen und zur Tierärztin zu fahren. Sind nur 3 Minuten mit dem Auto. Ganz lieb war er und hat die ganze Zeit mit mir geredet.
Ergebnis? Er ist ungefähr 1 Jahr alt, nicht gechipt. ABER: kastriert! Und nun habe ich an unsere Tageszeitung eine Mail geschrieben, ob sie das Foto mal veröffentlichen können. Ich habe noch  Hoffnung, dass sich Besitzer finden.

Schwarzwald – Abschluss

Ein paar Bilder habe ich noch zum Abschluss.

Niedlich anzuschauen ist die Hexenlochmühle. Vor vielen Jahren hatte ich sie mal auf einem Kalenderblatt gesehen und nicht gedacht, dass ich sie eines Tages im Original sehen werde:

 


Johnny hatte eine schweinische Begegnung 🙂 :

 


In Haslach-Schnellingen haben wir ein Besucherbergwerk – die Silbergrube „Segen Gottes“ – besucht. Ausgerüstet mit Gummistiefeln, Regenjacke und Helm ging es fast zwei Stunden lang ab in den Stollen. Da musste man klettertauglich sein, denn es gab viele schmale Eisentreppen zu besteigen.

 


Der Schwarzwald ist wirklich eine sehr schöne Gegend. Wandern waren wir nicht, nur kleinere Runden unterwegs.

 


Eine Woche ist zu kurz, um sich alles anzuschauen. Es gibt Museen, Mühlen, Bergwerke, viele Wanderwege …

Ich kann nicht ausschließen, dass wir da noch mal hin fahren.

 


Habt alle einen sonnigen Sommertag. Hier sind die Fenster dicht gemacht. Menschen, Hund und Katzen suchen Schatten. Gewitter soll es erst am Montag geben.

Tierisches zum Wochenende

Ich habe so viel nachzuholen zum Zeigen, heut fange ich mal mit Tierischem an.

Johnny und Theo schnuffelten ganz interessiert am Ufer des kleinen Bachlaufes. Was gibt es da nur?

Unser alter Freund, der Biber, war wieder mal da. Einen Tag lang saß er da in seiner Kuhle und ist nun wieder verschwunden.

Unsere Flüsterallee bildet wieder einen schönen grünen Gang:

Wenn ihr genau schaut, so könnt ihr ungefähr in der Mitte des Bildes Kater Theo liegen sehen:

Komm Kumpel, wir wollen weitergehen:

Wenn Leute kommen, so flitzen die Miezen ins Gebüsch oder hinter einen Baum. Sind sie vorbei, schauen sie hervor, ich rufe sie und dann traben wir weiter 🙂

Es folgen noch weitere tierische Geschichten, die Katzen liefern lustige Bilder. Und es gab eine Überraschung mit unserem Findelkind.

Die kleine Miez ist keine Miez! Beim Putzen hat sie uns ihren kleinen Zipfel gezeigt :mrgreen: Es ist ein Kater 🙂

Habt ein sonniges Sommer-Wochenende!

Träumerle läuft unter Wordpress 4.8
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates