Träumerle

Der Blog zur Aue

Kategorie: Allgemein

Herbst-Wochenende

Am Freitag war es grau, kühl und nass. Heut dagegen scheint wieder die Sonne und wir haben ein sonniges Herbstwochenende.

Heut Abend gehen wir mit Freunden beim Griechen essen. Das wird wieder lecker.

Und wem es zu kalt wird, der muss sich in die warme Jacke kuscheln. Na, wo ist Mauz?

Kaum hatte ich die Fleece-Jacke nur mal so abgelegt, da verschwand er drunter. Ganz still lag er da der kleine Schlingel 🙂

Habt ein schönes Wochenende oder macht es euch schön!

Wir sind wieder da.

Wir sind wieder zurück aus dem Urlaub. Alles ist super gelaufen, vor allem mit dem Wetter hatten wir großes Glück.
Dieses Mal bin ich ohne Armbruch zurück gekehrt 🙂 Wir hatten die gleiche Unterkunft wie vor zwei Jahren, die gleiche Wohnung, somit das gleiche Bad. Aber ich bin nicht ausgerutscht 🙂

Mit Bildern kann ich noch nicht dienen, denn wir haben wieder mal ein technisches Problem. Ich werde mich nun aber auf Blogwanderung begeben und bei euch schauen kommen.

Kleine Pause

Ich komme gerade überhaupt nicht zum Bloggen. Es gibt so viel zu tun, die Tage sind ausgefüllt und abends fehlt mir die Lust.
Es geht uns allen gut. Am Wochenende starten wir noch mal für eine Woche in den Urlaub. Und dieses Mal nehmen wir neben Johnny auch … – nein, nicht Mauz 🙂 – meine Mutti mit.
Rhein und Mosel werden von uns besucht, der Wein wird hoffentlich schmecken.

Also – wir lesen uns nachher wieder. Bleibt gesund und habt eine schöne Zeit.

Und wieder Sommer.

Das war keine lange Pause mit Regen und Kühle. Der Sommer ist zurück, wenn auch nicht mehr ganz so heiß. 27 Grad heut sind mir schon wieder zu viel, ich mag nicht mehr schwitzen. Nur morgens ist es angenehm.

Theo findet das ewige Gerede übers Wetter ermüdend 🙂

Das Gras erholt sich langsam. Dafür fallen nun massenweise die Birnen vom Baum, die Eicheln rieseln sowieso permanent und es plätschert daher unentwegt im Bach.

Na Mauz, hast du Lust zum Mitkommen? Nee, auch nicht? Viel zu warm, vor sich hin dösen ist da schöner 🙂

Der jährliche Kontrollbesuch beim Zahnarzt war ran. Fein, alles in Ordnung. Auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr – hoffentlich 🙂

Eine liebe Bekannte hat ihren Kampf gegen diese blöde Krankheit verloren, das hat mich sehr getroffen. Warum müssen die guten Menschen immer zuerst gehen? Sie war eine Seele von Mensch, ich kenne sie seit fast 40 Jahren.
Und auch in der Nachbarschaft gab es einen tragischen Unfall, auch hier kreisen meine Gedanken ständig um die Angehörigen.

Und dann musste auch noch unser Auto in die Werkstatt, es streikte. Leider ist mehr zu tun als angenommen. Mist aber auch, in drei Wochen wollen wir ja noch mal in Urlaub starten. Hoffentlich schmälert die Reparatur nicht zu sehr unsere Urlaubskasse. Alles bissel blöd grad.

Duster war es.

Was für ein Kontrast zu letzter Woche. Das ganze Wochenende hat es geregnet und war mit 14 Grad nicht gerade angenehm.

Morgens 6.30 Uhr in der Aue:

Doch tagsüber wurde es wieder warm. Nun zum Abend fallen erneut Regentropfen, aber mich stört es noch nicht.
Ich habe die Sommerdekoration im Haus eingesammelt und gegen bunte Filzblätter, Pilze und Kürbisse getauscht.

Es wird Herbst!

Die erste Pflanzschale mit Petunien wurde auch entsorgt. Herbstpflanzen, gemischt mit Alpenveilchen, begrüßen uns nun als bunter Farbklecks.

Kommt alle gut durch die erste Woche im September.

Herbstzeit?

Langsam verliert der Sommer an Kraft. Zumindest die Sonne macht mal Pause, es regnet heut bei uns. Aber das ist so eine Wohltat, wenn man mal nicht schwitzen muss, wenn man nicht gießen muss, wenn man mal durchatmen kann. Sogar Socken musste ich heut anziehen und habe eben das Wohnzimmerfenster geschlossen.

Heiße Sonnenstunden müssen wir nun wahrscheinlich zählen.
Diese Sonnenuhr haben wir mal vom Gardasee mitgebracht. Haben es aber bis heut nicht geschafft einen vernünftigen Nagel zu besorgen und die Uhr einzustellen.

Überraschung in der Aue:

Der Bauer aus dem Nachbardorf hat seine Kühe wieder auf die Wiesen gebracht. Viel gibt es nicht zu fressen, aber für ein paar Tage reicht es.

Ganz dicht kann man heran treten – wenn man sich traut. Ist mir immer nicht so geheuer, wenn nur dieser dünne Strom führende Faden als Sicherung dient.

Wir haben unseren Flur ausgeräumt, am Freitag kommt der Fußbodenleger. Den Teppichboden konnte ich nicht mehr ersehen. Nach ca. 10 Jahren – mit Hund und nun Katze – sieht auch der teuerste und schönste Belag nicht mehr vorzeigbar aus. Nun kommt PVC-Belag rein, der ist pflegeleichter. Und heut gibt es so viele Farben und  Muster, das man sich oftmals schwer entscheiden kann. Ich habe dunkle Dielen gewählt und freue mich jedenfalls schon aufs neue Ergebnis.

Parade

Obwohl ich den Inhalt unserer Schrankwand aussortieren müsste, Unnützes entsorgen, um alles irgendwann mal in einer neuen, kleineren unterzubringen kommt doch immer wieder mal was Neues dazu.

Sie stammt noch aus DDR-Zeiten, meine Mutti schenkte sie mir als Erinnerung: eine Matroschka.

Diese kleine Parade steht nun da und ich kann mich drüber freuen. Muss dabei immer an unseren Russisch-Unterricht in der Schule denken, an die Briefkontakte zu einem Mädchen  namens Lena. Ich kenne sogar noch ihren Nachnamen: Maslo. Das hieß übersetzt eigentlich Butter 🙂 Ich war sehr gut in Russisch und besuchte freiwillig eine Arbeitsgemeinschaft. Heut ist nicht mehr viel übrig geblieben. Sprechen kann ich besser als lesen, da hapert es schon mit den Buchstaben.

Englisch habe ich nicht gelernt, auch Französisch nicht. War freiwillig zu DDR-Zeiten. Wie ist das bei euch? Wie viele – und welche – Fremdsprachen habt ihr gelernt?

Die Lebensgeister erwachen wieder.

So eine lange Pause war nicht eingeplant. Aber es fehlte die Motivation. Immer nur heiß, immer nur Minirunden in der Aue, immer nur Schwitzen, immer Hoffnung auf Regen, keine neuen Bilder – was hätte ich berichten sollen?

Doch letzte Nacht ist es passiert: es hat geregnet! Und nicht nur ein paar Tropfen, sondern richtig heftig.
Endlich fielen die Regentropfen am Morgen von den Bäumen, endlich wurde der Staub von den Wegen gespült, endlich gab es mal wieder kleine Pfützen, endlich – endlich – endlich.

Fast zu spät sind wir in die Aue gezogen, die Sonne kam schon höher. Dieses mystische Licht am Morgen verzog sich bereits wieder. Aber ein paar Aufnahmen konnte ich schnell noch machen.

Wie wohl man sich da wieder fühlt, man atmet auf und startet gut gelaunt in den neuen Tag.

Ein so schöner Moment, wenn die Sonne durch die Bäume lugt. Und ich musste lachen beim Fotografieren. Ausgerechnet da hockte sich Mauz hin und erledigte seine Morgentoilette 🙂


Wie schaut bei euch das Wetter aus? Bewölkt ist es zwar heut noch, aber wieder warm mit 27 Grad. Alles verdunstet, es könnte noch mal ein kleiner Nachschub kommen von oben.

Träumerle läuft unter Wordpress 4.9.8
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates