Träumerle

Der Blog zur Aue

Neues von den Kröten

Ich schaue jeden Tag nach den Kröten (dank Aufklärung von Frauke und Recherchen weiß ich nun, dass es Kröten sind und keine Frösche) und wie es wohl nun mit Nachwuchs ausschaut.

Und was ich jetzt entdeckt habe, das habe ich noch nie gesehen. Achtet auf den Grund unter den Kröten:

Eier, große Gelege unterschiedlicher Kröteneier. Überall hingen diese dicken Batzen:

An der Oberfläche wirken sie wie eine dicke glibbrige Masse, unter Wasser sehen sie schöner aus.

Na und nun muss ich erst recht schauen. Will sehen, wie sie sich weiter entwickeln und schlüpfen. Wenn das Wasser klar ist müsste ich es sehen können.

25 Kommentare

  1. Klaus:

    ich mag sie nicht, relaxe heute uns sammle Kraft für die kommende Woche, Klaus

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 15th, 2018 20:09:

    Habe relaxt, habe gegrillt, habe Fenster geputzt :mrgreen:

    [Antwort]

  2. Silvia:

    Da werden in Kürze ganz viele Kaulquappen schlüpfen und schwimmen. Ich habe es in anderer Form in einem Biotop gesehen. Da waren von Stein zu Stein Stränge mit daran klebenden Eiern gezogen. Es sah aus wie eine Perlenkette. Die Natur bietet fantastische Schauspiele. Schön, dass du die Möglichkeit hast, dieses Entwicklungsstadium mit zu verfolgen. Liebe Grüsse und noch einen schönen Restsonntag. Silvia

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 15th, 2018 20:11:

    Liebe Silvia. Diese „Fäden“ mit Eiern dran sind von Fröschen, Kröten bilden solche dicken Klumpen. Daher war der Beweis eindeutig, dass es bei mir Kröten sind. Sie sind schon wieder größer geworden. Aber durch den Regen Freitagnacht ist das Wasser noch etwas trüb. So wie es richtig klar ist, werde ich wieder fotografieren.
    Wir sind grad vom Grillen rein und nun ist Feierabend. Liebe Abendgrüße zu dir in die Schweiz.

    [Antwort]

  3. Elke:

    Hallo liebe Kerstin,

    deine Kröten sind ja fleißig am Nachwuchs produzieren. Bei dem Laich musste ich gerade grinsen, weil ich an das sog. „Superfood“, an die Chiasamen dachte. In Wasser aufgelöst sieht die glibberige Masse genauso aus. Durchaus ein Grund, das Zeug nicht zu essen *lach*.
    Ich wünsche dir noch einen angenehmen Restsonntag. Bei uns ist es nach anfänglichem Regen wieder schön geworden.
    Herzliche Grüße – Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 15th, 2018 20:12:

    Hihi – Chiasamen habe ich gehört, aber noch nie gegessen. Wir haben heut wieder gegrillt, aber ich war auch fleißig und habe die drei Stubenfenster geputzt und Vorhänge gewaschen. Jetzt mache ich Feierabend.
    Komm gut in die neue Woche morgen.

    [Antwort]

  4. Bellana:

    Da bin ich ja gespannt, ob es dort demnächst eine Krötenschwemme gibt. Bitte beobachte die Stelle in der Aue weiter für uns.
    Grüßle Bellana

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 15th, 2018 20:13:

    Ich komme jeden Tag dran vorbei und schaue. Sie sind schon größer geworden und so wie sie schlüpfen werde ich hoffentlich da sein.
    Liebe Abendgrüße zu dir Bellana.

    [Antwort]

  5. Grit:

    Hallo Kerstin,

    danke für das Zeigen dieser seltenen Bilder. Habe ich so auch noch nie gesehen. Bei diesen Kröteneiern mußte ich gleich an die Frucht „Pitahaya“ denken, sieht von Weitem auch so aus.
    Es wäre schön, wenn du den Verlauf verfolgen könntest, interessant.
    Einen angenehmen Sonntagabend wünsche ich dir.

    Grit

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 15th, 2018 20:14:

    Ich habe so was vorher noch nie gesehen Grit. Ich wollte nach den Kröten schauen und da steckten sie in diesem Glibber. Dann entdeckte ich den auch unter Wasser und konnte erkennen, um was es sich da handelt. Ich werde beobachten und hoffentlich fotografieren können. Sind nur Kröten, aber trotzdem spannend.
    Liebe Abendgrüße zu dir.

    [Antwort]

  6. kelly:

    Moin Kerstin,
    diese Sagoklumpen sind nach meinem Wissen – Froschlaich.
    Unser Feuerlöschteich früher war ganz damit gefüllt, Kaulquappen waren etwas ganz normales und ich wollte als Kind unbedingt einen Wetterfrosch ;), einen im Glas auf der Leiter.
    Durch deinen Beitrag hab ich mich erinnert und weiß immer noch nicht ob es ihn gibt, den Wetterfrosch.
    Rote Grütze mit Froscheier (Sago) gibt es :).
    Gewässerbedeckend sind es, glaub ich, Vorstufen vom Grasfrosch.
    Warten wir die Entwicklung ab.
    LG Kelly

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 16th, 2018 07:47:

    Jetzt bin ich auch wieder irritiert Kelly. Die einen sagen Frösche, die anderen Kröten. Aber egal, ich werde weiter beobachten. Heut schüttet es nur so von oben, da sind Fotoaufnahmen nicht möglich. Aber ab morgen soll es wieder schön werden.
    Komm gut durch den Tag. Rote Grütze und Froscheier – igitt, kann man das wirklich essen? Aber Kaviar wird ja auch verspeist :mrgreen:

    [Antwort]

    kelly Antwort vom April 18th, 2018 07:23:

    *lach*…
    Wir Kinder sagten zu der Nachspeise bestehend aus Fruchtsaft mit Sago – Froscheier, die Ähnlichkeit war gegeben.
    Gegessen haben wir die echten natürlich nicht, aber mal angefasst – grrrr.
    Liebe Grüße!

    [Antwort]

  7. Astrid Berg:

    Liebe Kerstin,
    da hast Du ja was Tolles entdeckt. Ich bin schon gespannt, wenn die Kaulquappen schlüpfen. Man achtet viel zu wenig auf das, was sich so in den kleinen Tümpeln und anderen Gewässern tut. Als Kind ging man mit offenen Augen durch die Welt und entdeckte überall diese kleinen Wunder ;-). Ich freue mich, dass Du die verschiedenen Entwicklungsstadien für uns beobachten willst.
    Sei herzlich gegrüßt aus einem leider regnerischen Montag
    Astrid

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 17th, 2018 15:52:

    Nach dem Regen gestern muss das Wasser nun wieder klar werden. Aber ich kann schon erkennen, dass die Eier größer geworden sind und die schwarzen Punkte in der Mitte länglich werden. Ich werde beobachten und hoffentlich den Moment nicht verpassen, wenn da was schlüpft.
    Heut lacht nach dickem Morgennebel wieder die Sonne. Liebe Grüße zu dir zurück Astrid.

    [Antwort]

  8. Klaus:

    wünsche eine gute Woche, Klaus

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 17th, 2018 15:52:

    Heut wird sie wieder schön, gestern gab es den ganzen Tag Regen.

    [Antwort]

  9. Brigitte:

    Liebe Kerstin, herzliche und sonnige Grüße.
    Na, da wird es ja sehr viele Kröten geben.
    Schön, daß Du für uns die Augen aufhalten willst und immer nachschauen gehst, was sich dort tut.
    Als Kind mit meinem Cousin war ich auch immer gern am Teich. Alles beobachten, denn baden ging dort nicht, zu morastig.
    Hab eine schöne Woche, tschüssi Brigitte.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 17th, 2018 15:54:

    Als Kind hatte ich in Teichen oder Seen immer Angst vor Fischen. Kaulquappen haben wir auch beobachtet, im Biologieunterricht brachte die Lehrerin welche mit.
    Hab du auch noch eine gute Woche liebe Brigitte.

    [Antwort]

  10. widder49:

    Hallo Kerstin!
    Die Eier, die Du fotografiert hast, sind „Porcheneier“. Mit anderen Worten: Froschlaich.
    Kröten spannen Eierfäden, meist am Wasser, aber um Steine oder Wasserpflanzen herum.
    Frösche wohnen am Wasser und springen. Kröten leben an Land, auch unter Steinen, sind größer als Frösche und kriechen.
    Und die mit Warzen übersäten „dicken Frösche“ sind Unken. Uns wurde immer erzählt, dass die „giftig“ sind. Vielleicht sondern die bei Gefahr etwas ab, was Schmerzen verursacht. Keine Ahnung.
    LG

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 19th, 2018 17:07:

    Danke Gisela. Ich war selbst wieder am Zweifeln und habe noch mal das große Lexikon im Internet bemüht. Es sind Frösche, die sich da bei uns tummeln. So richtig frisch sehen die Eier nicht mehr aus, ich muss dann auf der Abendrunde noch mal schauen. Das Wasser war paar Tage trüb durch den Regen.
    Liebe Abendgrüße zu dir, ich werde heut später noch meine Blogrunde drehen.

    [Antwort]

  11. Beate Neufeld:

    Ja für Nachwuchs ist reichlich gesorgt, wie man sieht.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 20th, 2018 12:58:

    Sie müssen nur alle auch schlüpfen. Irgendwie sehen die Eier grad komisch aus, ich muss dann gleich noch mal Fotos machen gehen.

    [Antwort]

  12. Sonnenwolf:

    Doll – so viele Eier! Wieder super Aufnahmen, die du hier zeigst. Hoffentlich schlüpfen die Kaulquappen auch .. ich bin gespannt auf weitere Berichte von dir.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 23rd, 2018 19:25:

    Ich muss noch mal berichten, aber ich kann nichts weiter zeigen. Es sind nur noch Fetzen zu sehen, keine Kaulquappen. Aber irgendwann wird es ja viele Frösche geben 🙂

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 4.9.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates