Träumerle

Der Blog zur Aue

Mittags auf dem Berg

Heut haben wir die Mittagsrunde über unseren Hausberg, den „Scheibischen Berg“ gedreht.

Es war einmal ein schöner Wald. Erst kam Sturm Nr. 1, dann Sturm Nr. 2. Trostlos schaut es da oben aus, verwüstet, hoffnungslos. Auf dieser Bank macht es keine Freude mehr zu sitzen und in die Natur zu schauen.

Nur noch kahle Stellen, Gestrüpp, umgekippte Bäume … Es ist Privatbesitz, da hat man keinen Einfluss auf die Aufräumarbeiten.

Blick von oben auf unsere kleine Stadt:

Hier befindet sich auch das Mahnmal für die Opfer der beiden Weltkriege, ich zeigte es schon mehrmals.

Die Abendrunde war dann wieder nervenaufreibend. Mauz kam mit und schlich natürlich wieder aufs Eis. Trabte gemächlich bis an die Wasserlöcher und stubste sogar seine Nase ins Wasser. Ich hätte heulen können vor Wut, weil er nicht auf mein Rufen reagierte. Es knackte und schon stand sein Hinterbein im Wasser. Ungläubig schaute er mich an, schüttelte sein Beinchen und kam dann endlich ans Ufer. Hoffentlich taut bald alles.

23 Kommentare

  1. Grit:

    Ein hübsches Frühlingskleidchen hast du deinem Blog verpaßt. So eine schöne Krokusschenwiese. Euer Mauz ist ein richtiger Schlawiner, er kann es nicht lassen, das Eis reizt ihn immer und immer wieder. Er ist wahrscheinlich nicht wasserscheu oder?
    Ich habe heute die restliche Winterdeko, welche im Haus noch verteilt war, eingesammelt. Jetzt kann der Frühling kommen.
    Ich schicke dir, liebe Kerstin, herzliche Abendgrüße.
    Grit

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 6th, 2018 07:39:

    Hallo Grit. Ich dachte erst, dass Mauz allein nicht aufs Eis gehen wird. Sonst trabt Theo ja immer vornweg. Aber dem Kleinen gefällt es offenbar und er erkennt die Gefahr nicht. Hilflos steht man da und überlegt, wie man im Ernstfall an ihn rankommt. Keine Chance. Heut früh bin ich als letzten Ausweg nur über die Wiese gelaufen, der Bach war in Sichtweite. Und schon wollte er wieder hin, ich konnte ihn aber ablenken.
    Winterdeko habe ich schon lange verbannt, Sohnemanns Freundin hat schon Ostereier an den Strauß im Haus gehängt.
    Komm hoffentlich schmerzfrei durch den Tag.

    [Antwort]

  2. Harald:

    Maunz stammt wohl von einem Tiger ab. Die gehen ja ganz gern mal ins Wasser.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 6th, 2018 07:41:

    Das werde ich im Sommer sehen, ob er mit Johnny baden geht 🙂
    Hab einen guten Tag Harald.

    [Antwort]

  3. Silvia:

    Welch ein Unterschied! Oben die Blumenwiese und unten der trostlose Wald. Hoffentlich sieht er irgendwann auch wieder so aus, wie früher. Wenn ich vor solchen Kriegsdenkmälern stehe, macht mich das immer ein wenig traurig. Was Menschen einander antun können – auch heute noch! Mauz ist schon ein vorwitziges kleines Kerlchen und hält dich ganz schön auf Trab. Ich habe ihn mir in Gedanken schon mal mit Schwimmweste um den Bauch vorgestellt und geschmunzelt. Ich hoffe mit dir, dass das Eis bald schmilzt. Hier ist es schon recht frühlingshaft mild. Liebe Grüsse, Silvia

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 6th, 2018 07:44:

    Da schaut meine Aufnahme noch gut aus, ringsum sieht es eher aus wie ein Schlachtfeld. Nur auf die Anlage des Mahnmals ist nicht ein Baum gestürzt, da hat jemand seine schützende Hand drüber gehalten.
    Oh ja, Mauz hat keine Angst vor dem knackenden Eis. Aber hier fließen an allen Wegen kleine Nebenarme der Pulsnitz, wir kommen immer an Wasser vorbei.
    Heut hatten wir die erste frostfrei Nacht und nun geht es wirklich aufwärts 🙂
    Hab einen guten Tag mit Sonnenscheinliebe Silvia.

    [Antwort]

  4. Morgentau:

    Schön ist die Aussicht auf euren Ort, liebe Kerstin. Ich freu mich über das Foto.
    Jetzt wird es Zeit, dass alles wieder grünt und blüht, dann sieht man die Spuren der Verwüstung nicht mehr so arg.

    Hab einen schönen, eisfreien Tag
    wünscht mit lieben Morgengrüßen,
    Andrea

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 6th, 2018 07:46:

    Wenn alles grün ist, dann ist der traurige Anblick besser zu ertragen. So laublos sieht alles noch trostloser aus.
    Wir hatten die erste frostfreie Nacht und nun wird es jeden Tag wärmer. Zeit für Blümchen, ich muss dabei an dich denken 🙂
    Liebe Grüße in den Tag zu dir Andrea.

    [Antwort]

  5. Trude:

    Da wirst du deinen Mauz auch bald anleinen müssen *lach*. Schlimmer als einen Sack Flöhe hüten…..
    Heute soll es nun regnen und dann auch wärmer werden, ich glaube das wars endlich für den Winter.
    Winke durch die Heide (die genau so wüst noch aussieht, traurig), die Trude.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 6th, 2018 07:47:

    Hallo liebe Trude. Ich muss ständig nach Mauz schauen, wenn wir unterwegs sind. Oftmals macht Theo was vor und Mauz nach. Nur auf Bäume klettern bzw. rückwärts wieder runter kann Mauz besser. Ich muss jeden Tag über die beiden lachen und bin dankbar.
    Komm gut durch die Woche!

    [Antwort]

  6. Astrid Berg:

    Oh, da hätte ich richtig Panik bekommen. Mauz scheint entweder mutig oder sehr unbedacht zu sein. Da brauche ich mir bei unserer Katze weniger Sorgen zu machen, denn sie ist ein kleiner Feigling. Sie ist eher ängstlich und auch schreckhaft.
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Tag und schicke Dir herzliche Grüße
    Astrid

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 6th, 2018 14:12:

    Hallo liebe Astrid. Mauz ist sonst ängstlich und erschrickt bei lauteren Geräuschen. Aber das Eis zieht ihn offenbar magisch an. Ist schon Mist wenn man da steht und nichts tun kann außer hoffen, dass er nicht ganz einbricht. Heut früh habe ich einen Bogen gemacht und bin nur quer über die Wiese gelaufen.
    Hier regnet und schneit es heut immer wieder, aber das stört mich nicht.

    [Antwort]

  7. Klaus:

    es wird schon besser, einen wunderschönen Dienstag wünsche ich dir, Klaus

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 6th, 2018 14:12:

    Ganz langsam Klaus, jeden Tag etwas mehr.

    [Antwort]

  8. buchstabenwiese:

    Och Mensch, ich drück die Daumen, dass bald keine Gefahr mehr fürs Kätzchen droht. ♥

    Wenn der Wald grün wird, dann sieht es bestimmt wieder hoffnungsvoller aus. Es ist traurig, was der Sturm zerstört hat, andererseits ist nun wieder Platz für neue Bäume und Sträucher. Die Natur setzt sich am Ende durch. Das tut sie immer. Zum Glück.
    Bei uns wurden und werden Bäume und Sträucher an den Feldern ordentlich ausgedünnt. Endlich war hier und da mal etwas in die Höhe und etwas dichter gewachsen. Man hörte dort auch immer die Vögel zwitschern. Und ein winziges bisschen Sommerschatten gaben sie mir, wenn ich im Sommer früh genug die Hunderunde machte. Und nun ist sooo viel abgesägt worden. Ich war auch richtig traurig. Was machen denn jetzt die Vögel, die dort hausten? Ich habe keine Ahnung, warum so viel dran glauben musste.

    Liebe Grüße,
    Martina

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 7th, 2018 07:41:

    Hier gibt es auch eine lange Hecke den Weg entlang. Vor vielleicht drei Jahren wurde die radikal gekürzt und ich dachte schon, dass man den Rest noch wegmachen wird. Aber nein, sie sollte nur verjüngt werden und hat wieder voll ausgetrieben. Manchmal muss so was sei.
    Ich frage mich auch nach den Stürmen, wo denn die vielen Vögel nun hin ziehen, die ihr Nest verloren haben. Aber sie werden sich was Neues suchen, ganz bestimmt.

    [Antwort]

  9. Gudrun:

    Dir lieben Katzen. Sie können einen schon zusetzen. 🙂
    Gestern noch las ich, dass die ersten Huflattichblüten schauen und heute liegt bei uns Schnee. Den ganzen Winter über hatten wir nichts. Gar nichts.
    Liebe Kerstin, ich schicke dir Grüße in die Aue.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 7th, 2018 07:46:

    Hier nun auch Gudrun. Aber es wird wärmer und ich schiebe gar nicht erst, denn er wird heut tauen. Nehmen wir ihn hin, es wird wohl nun wirklich der letzte für diesen Winter sein.
    Liebe Grüße zu dir!

    [Antwort]

  10. Fraukografie:

    Dieser kleine Schlawiner. 😉 Aber bald ist das Eis weg und dann kannst du wieder beruhigt mit ihm in die Aue.

    Dass du an der Bank nicht mehr gerne verweilst, kann ich verstehen. Sieht wirklich nicht schön aus. Vielleicht wird es besser, wenn erst mal wieder alles Grün drumherum ist.

    LG Frauke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 7th, 2018 18:43:

    Im Moment ist es noch gefährlicher. Denn drunter taut es und oben liegt Schnee. Aber ich habe mich heut zur Abendrunde ohne die Miezen davon geschlichen.

    [Antwort]

    Fraukografie Antwort vom März 9th, 2018 10:10:

    *ggg* du Schlawinerin du. 😉

    Ich hoffe, das restliche Eis ist bald auch Geschichte. 🙂

    [Antwort]

  11. Beate Neufeld:

    Ohje, diese Aufregung wegen Maunz auf dem Eis kann ich sehr gut nachvollziehen.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 9th, 2018 17:43:

    Und gestern war es wieder Theo, aber das war nun das letzte Mal. Heut gibt es nur noch winzige Stellen am Rand. Er stand vorhin am Bach und schaute, aber das Eis war weg. Ob er irritiert war?

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 4.9.6
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates