Träumerle

Der Blog zur Aue

Archiv: Oktober 2017

Farbenspiel am Abend

Mir ging es paar Tage nicht gut, dann kam gleich das nächste Debakel. Aber nun hoffe ich alles überstanden zu haben.

Der Sturm hat ganz schön gewütet in Deutschland. Hier fuhr zwar auch die Feuerwehr und ringsum gab es Schäden zu verzeichnen, aber uns selbst hat es nicht erwischt. Nur Äste sind in der Aue wieder herab gebrochen.

Für wenige Minuten gab es heut ein mystisches Licht am Abend.

Wieder habe ich nur schnell zum Fenster hinaus fotografiert.

Wie neulich der brennende Himmel am Morgen, so verschwand auch dieses Licht nach wenigen Minuten. Fast nach Unwetter sah es aus.

Kalt ist es geworden. Nun sind wohl die warmen Tage vorbei, der graue November hält gleich Einzug.

Ich wünsche allen einen ruhigen Feiertag am Dienstag. Und nicht erschrecken, wenn es an der Tür klingelt „Süßes oder Saures“ 🙂

Langes Wochenende

Und schon wieder haben wir ein langes Wochenende vor uns. Zumindest derjenige, der am Montag Brückentag nehmen kann.

Es ist grau und heut regnete es immer wieder. Trostlos.

Am Samstag nun will ich die letzten Pflanzen in den Keller oder ins Treppenhaus räumen. Es wird Zeit, den Garten winterfest zu machen.

Auf unserer kleinen Flüsterallee ist wieder ein großer Baum umgekippt, dabei hat es gar nicht gestürmt. Aber so dicht am Wasser, wo sollen sie auch hinwurzeln?

Den halben schmalen Weg hat es mit aufgerissen. Zum Glück hat die Stadt den Pfad nicht gesperrt, sondern heut Warnbänder und eine kleine Absperrung angebracht. Ist echt eine Gefahrenstelle im Dunkeln.

Vergesst nicht die Uhren um eine Stunde zurück zu stellen von Samstag auf Sonntag! Schön, dass wir eine Stunde geschenkt bekommen. Aber sie wurde uns ja im Frühjahr auch weg genommen 🙂

Saftige Socken

Ich habe es geschafft: alle Socken für Weihnachten sind gestrickt 🙂

Dieses Paar bekommt einen leckeren und gesunden Namen: „Pink Lady“, weil die Farben perfekt zu der Apfelsorte passen.

Und auch bei diesem Geschenk werde ich vielleicht den passenden Apfel dazu liefern, wäre doch eine gelungene Überraschung.

Morgenrot

Am Samstag brannte der Himmel am Morgen. Anders kann man dieses Farbenspiel gar nicht beschreiben.

Ich wollte noch ein wenig liegen, denn es ist noch duster früh gegen 7 Uhr. Doch Johnny wollte raus. Und als ich zum Fenster hinaus schaute, da lief ich schnell zur Kamera und fotografierte gleich durch die Scheibe.

Solch Spektakel dauern oft nicht lang, nur ein paar Minuten. Als ich 10 Minuten später angezogen auf der Straße stand, da war alles schon vorbei.

So schön wie der Morgen begann, so unschön war dann das Wetter am Wochenende.

Johnny geht es wieder gut, für ein paar Tage bekommt er noch Tabletten. Danke für all eure guten Genesungswünsche!

Besuch beim Tierarzt

Heut mussten wir doch noch zur Tierärztin fahren. Aber keine Bange, nichts Schlimmes.
Johnny knabbert sich seit zwei Wochen wieder wund, obwohl er Wurmkur und Zeckenschutzmittel bekommt. Ob es eine allergische Reaktion ist, weil er immer wieder Katzenfutter nascht?
Wir hatten das letztes Jahr schon mal. Aber bei der Untersuchung konnte nichts festgestellt werden und so vermutet die Ärztin, dass ihn doch was gebissen hatte und es immer noch juckt. Also gab es eine Spritze und Tabletten. Ich hoffe, das war es jetzt. Es macht einen ganz hibbelig, wenn er knabbert und kratzt und man nicht helfen kann.

Heute hatten wir noch mal einen sonnigen und warmen Tag. Gegen Abend aber zog sich der Himmel zu und nun soll Regen kommen.

Wäsche habe ich noch mal draußen trocknen können. Fragt mich aber bloß nicht, ob das meine Unterhosen sind :mrgreen: (Gesehen im Urlaub in der Sächsischen Schweiz).

Bald wandert die Wäsche wieder in den Trockner und ist zwar weich, aber duftet nicht mehr so schön nach frischer Luft.

Habt alle ein erholsames Wochenende, ich werde endlich mal wieder eine Blogrunde drehen. Bin die letzten Tage kaum dazu gekommen.

Bunte Erinnerungen

Heut habe ich mal in alten Aufnahmen gestöbert, ich habe gerade keine aktuellen Fotos.
Im Oktober 2010 waren wir im Findlingspark Nochten. Und da war es so schön bunt. Das aktuelle Headerfoto ist dort auch entstanden.

Ich wusste gar nicht, dass es die Heide in so vielen Farben gibt.

Obwohl ich da immer noch mal hin wollte, so ist es bis jetzt leider noch nicht geworden.

Wie so oft nimmt man sich was vor und dann wird es nichts. Wie viele schöne Orte will man noch einmal besuchen, aber es ergibt sich nicht. Vielleicht im Frühjahr, wenn die Natur aus dem Winterschlaf erwacht und die vielen bunten Frühjahrsblüher uns erfreuen. Vielleicht …

Sommer im Oktober

War das heut wieder ein sonniger Sommertag. Wird wohl fast einer der letzten gewesen sein, denn langsam geht es wieder abwärts.
Die Wäsche kann noch an der frischen Luft trocknen, die Pflanzschalen müssen gegossen werden, das trockene Laub raschelt unter den Füßen, die Kater tollen durch den Garten, Johnny steigt in den Bach zum Saufen – geht es noch schöner um diese Zeit?

Mauz hat noch immer Probleme, nachts durchzuschlafen. Der Kleine will zwischen 2 Uhr und 4 Uhr einfach raus. Er steht dann vor meinem Bett und miaut. Hochgerissen aus dem Schlaf schleiche ich mich in die Küche. Mauz hat Hunger, sitzt vor seinem Napf und schaut mich ebenfalls noch schlaftrunken an. Von wegen nur Trockenfutter! Nein, nasses muss es sein :mrgreen:

Also gibt es eine kleine Ration Nassfutter. Er schmatzt, derweil suche ich das Bad kurz auf. Dann streicht er mir um die Beine, schleckt den Napf aus. Noch mehr! „Mauz, ich will weiterschlafen“! rufe ich demonstrativ. Mauz schaut mich mit halb geschlossenen Augen ganz traurig an. Gut, es gibt Nachschlag. Wer kann seinem noch immer traurigen Blick auch widerstehen?
Dann ist er endlich satt. Hoffnung meinerseits 🙂 Mauz läuft zum Kratzbaum und streckt sich. Dann ist Fellpflege angesagt. „Mauz, ich will weiterschlafen“! Gut, Mauz geht zur Tür. Ich schließe auf. Mauz setzt sich auf den Abstreicher und fängt an sich zu putzen. Ich schubse ihn ganz vorsichtig zur Treppe. „Na geh“. Er zögert. Kommt wieder rein und ist sich unschlüssig. Oh fein, dann schlafen wir eben weiter. Ich trabe ins Bett. Falsch gedacht. Mauz sitzt vor dem Bett und miaut mich kläglich an. Hilfe! Los, jetzt aber raus. Wieder taumel ich durch den kleinen Flur, schließe die Tür auf, schubse ihn abermals vorsichtig hinaus. Endlich, endlich schleicht er die Treppe hinab. Ich falle wieder in mein Bett und horche. Die Katzenklappe führt ja zum Hof hinaus und da liegt unser Schlafzimmer. Geht er nun raus oder nicht? Das Hoflicht geht an, Mauz ist draußen.

Gute Nacht! :mrgreen:

Und wenn jemand Tipps hat, wie ich das nun schnell abschaffen kann: immer her damit!

Ach du dickes Ding

Nachbarn von uns haben Schafe, Kaninchen, Hühner. Da gehe ich wöchentlich frische Eier holen. Letzten Samstag ging die Eierpappe gar nicht zu. Was für ein dickes Ding hat da eine arme Henne legen müssen. 87 Gramm schwer!

Vor Jahren zeigte ich mal ein ähnlich großes Ei. Das wog 78 Gramm und war schon riesig. Aber das jetzt sprengt wohl fast den Rahmen.

Vom Mittag waren noch Bratkartoffeln übrig und so wollte ich das Riesenei mit in die Pfanne hauen als Resterverwertung. Upps – da kamen zwei Eigelb heraus (links in der Pfanne). So kann man aus zwei Hühnereiern 3 Eigelb zaubern 🙂

Ob ich mal zum Spaß frage, ob ich ein Ei nachzahlen muss? :mrgreen:

Träumerle läuft unter Wordpress 4.9.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates