Träumerle

Der Blog zur Aue

Archiv: Mai 2013

Ich war´s nicht!

Also irgend jemand hat ganz offensichtlich seinen Teller nicht leer gegessen. Kennt ihr auch den Spruch aus Kindertagen? Wenn schönes Wetter werden soll, dann muss man aufessen.

Ich war es NICHT!

Starkregen ist schon gar kein Ausdruck mehr. Gestern witterte es und es soll auch weiterhin Gewitter geben. Sogar Sturm und Hagelschauer. Hilfe, wo ist der Mai geblieben? 🙄
Die Bäche sind randvoll und teils über die Ufer getreten. Braune Brühe reißt alles mit sich. Es ist kalt, es ist grau und neblig.
Dabei ist Sohnemann Martin mit Freundin und Kumpels vom Opelclub zum Opeltreffen nach Oschersleben gefahren. 3 Tage Autos begutachten, fahren, campen. Und wisst ihr, was sie mitgenommen haben? Meine Gummistiefel und meine Regenjacke. Nun muss ich ohne die Gummitreter die Hunderunden schaffen 😯 Ich hoffe, seinem Oldtimer passiert nichts und der Regen ist nicht so schlimm, nur keine Hagelkörner bitte! Die würden dem Lack schaden. Hach so ein Pech aber auch.

Und noch eine Erinnerung habe ich bezüglich Regen: da gibt es kleine blaue Blüten. Wenn wir die als Kinder gepflückt haben, so sollte das Regen bringen. „Gewitterblumen“ hießen sie. Ich weiß nur nicht mehr genau, wie die aussahen. Könnten aber bald diese sein:

Blümchen01

Also ich hab sie nicht gepflückt, ich war es NICHT!

Am Sonnabend hat meine Nichte Jugendweihe. Was soll nur werden? Die jungen Damen haben schicke Kleidchen an und zum ersten Mal hohe Absatzschuhe. Da muss doch die Sonne scheinen!

Ich werde nun endlich mal eine Blogrunde drehen und schauen, wie es bei euch so aussieht wettermäßig. Wohl nicht großartig anders.

Es geht wieder

Da hatte es mich nun trotz aller Gegenmaßnahmen erwischt. Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen. Daher war es so ruhig hier. Die Stimme mag noch nicht, aber es geht wieder bergauf.

Letzte Woche habe ich eine Libelle beobachtet. Sie saß ganz still, schlich dann im Zeitlupentempo den Grashalm hinauf. Selbst als Johnny das Gras streifte, weil er ja ständig mit ins Bild huschen will 🙂 , blieb sie sitzen. Da ihre Flügel so richtig frisch und noch zerknautscht aussahen nehme ich an, dass sie vielleicht frisch geschlüpft war.

Libelle01

Ich hätte mich gern hin gesetzt und sie noch etwas schärfer abgelichtet, aber mit Herrn Wirbelwind an meiner Seite geht das schlecht. Ich muss immer das Umfeld im Auge haben, damit er nicht ausbüxt.

Libelle02

Bei uns ist fast Dauerregen angesagt. Mit Sommer hat das derzeit wahrlich nichts zu tun.
Heut kommt wieder mal der Techniker der Telefongesellschaft, wir haben verstärkt Probleme, ständig Ausfälle. Immer, wenn ich grad einen Kommentar wo schreiben will, ist das Netz weg und ich geb auf. Nun hoffe ich, dass die Herren der Gesellschaft endlich mal den Fehler finden.

Die Aue im Mai

Ich habe schon hunderte Fotos geschossen diesen Monat. Hach, es ist aber auch zu schön da draußen vor meiner Haustür.

Auch der Biber fühlt sich noch wohl, sein neuestes „Werk“:

Biberspuren im Mai

Am kleinen Tümpel kann man kaum die Grenze erkennen zwischen Wasser und Ufer:

Aue im Mai 02

Einen Jäger hab ich hier jedoch noch nie gesehen, auch wenn es einige Hochsitze gibt:

Aue im Mai 01

Und wie schon neulich, so setzte sich Johnny auch hier unvermittelt hin und blinzelte einfach in die Sonne:

Aue im Mai 03

Auch zum Feldbaum bin ich wieder mal gelaufen.

Feldbaum im Mai

Kommt gut ins kalte und verregnete Wochenende. Da müssen wir es uns drinnen gemütlich machen. Ich habe soeben die Heizung aufgedreht. Einige werden wohl Schn… abbekommen. Ich mag dieses Wort gar nicht mehr schreiben :mrgreen:

Rhododendronblüte

Sie stehen derzeit in voller Blüte. Daher hielten wir auf dem Rückweg von der Sägemühle noch in der Baumschule/Rhododendrongärtnerei Seidel in Grüngräbchen an.

Es gab neben einem Meer von Autos (bei diesem Bilderbuchwetter kein Wunder) ein Meer an Düften und Farben zu bewundern.

Gärtnerei 01

Ein riesiges Areal, unzählige Wege, wohin zuerst?

Gärtnerei 02

Also wenn ich mich für eine Farbe entscheiden müsste, ich könnte es nicht.

Gärtnerei 03

Schon als Kind bin ich da spazieren gegangen, wenn wir Besuch hatten und ihnen diese Blütenpracht zeigen wollten. Doch jetzt war ich überwältigt von der Auswahl und vor allem Masse an Pflanzen.

Gärtnerei 04

Leider lagen viele Teile schon im Schatten, ich musste die Bilder etwas aufhellen.

Gärtnerei 05

Gärtnerei 06

Das war es nun erst mal für den Sonnenschein. Nachdem es gestern noch schön war, ist es heut unangenehm kühl und regnerisch. Zeit für Hausarbeit und Blogrunden.

Mühlentag

An Pfingstmontag war ja der Tag der offenen Mühlen. Reich bestückt sind wir zwar nicht damit, doch es gibt ein paar im Umland.
Wir besuchten die Sägemühle in Grüngräbchen. Das Dorf liegt ca. 10 km von uns entfernt, ich bin da von der 2. – 4. Klasse zur Schule gegangen. Dann wurde in unserem Dorf eine neue gebaut, die wir dann besuchten.

Mühle01

Während meine Männer alles ausgiebig betrachteten, blieb ich mit Johnny im Hintergrund. Leute beobachten 🙂 Dann zog ich schnell noch mal los, um wenigstens ein paar Fotos zu erhaschen.

Mühle02

Mühle03

Da klebt aber schon gewaltig viel Dreck dran:

Mühle04

Mühle05

Es roch da so gut nach Holz, ich mag diesen Geruch. Genau wie den Duft von Leder. Als wir früher unsere Schuhe zum Schuster gebracht haben zur Reparatur, da sog ich die Luft immer ganz tief ein. Leder und Leim, das gefiel mir.

Mühle06

Mühle07

Zum Schluss musste noch der Maibaum abgelichtet werden. Auch er hat eine ziemlich große Krone.

Mühle08

Auf dem Rückweg machten wir noch Halt in der Rhododendrongärtnerei. Aber die Bilder folgen später.

Traumrosen

Schnell noch ein Blumengruß zum Pfingstmontag. Ein Gruß meiner Pfingstrosen. Pünktlich zum Fest öffneten sie ihre Blüten – welch Traum! Voriges Jahr kam nicht eine Knospe, dafür werde ich nun mit voller Pracht verwöhnt.

Pfingstrose01

Und da ich mich nicht entscheiden kann, gibt es gleich mehrere Aufnahmen.

Pfingstrose02

Sie sehen aus wie gemalt und wurden farbtechnisch nicht bearbeitet.

Pfingstrose03

Heut waren wir unterwegs. Haben uns zum Tag der offenen Mühlen eine Sägemühle in der Nähe angeschaut. Anschließend waren wir noch in einer Rhododendron-Gärtnerei. Die Fotos folgen noch.
Nun wünsche ich einen sonnigen Ausklang des Pfingstfestes. Hier scheint wieder die Sonne und verwöhnt uns 🙂

051

Pfingsten

Nun steht Pfingsten schon vor der Tür und beschert uns wieder ein langes Wochenende.
Leider komme ich derzeit kaum zum Bloggen, denn Privates geht vor und wir haben viel um die Ohren. Abends fehlt dann die Lust, am Rechner zu sitzen. Da das Wetter bei uns noch sommerlich erscheint, sitzen wir lieber abends draußen. Doch jetzt zieht es sich langsam zu, es scheint Gewitter im Anmarsch zu sein. Heut hatten wir wieder 27 Grad, das ist mir schon fast zu warm.

Ich wünsche euch schon mal ein sonniges Wochenende. Ich hoffe, dass wir schöne Runden mit Johnny drehen können, einfach abschalten und die freie Zeit genießen.

Aue im Mai 01

Unsere Wege führten uns in den letzten Tagen immer nur ans Wasser, verständlich bei den Temperaturen. Johnny macht das Toben im kühlen Nass Spaß.

Aue im Mai 02

Ich habe schon wieder so viele Fotos aufgenommen, das Grün ist einfach zu verführerisch 🙂

Aue im Mai 03

Übers Wochenende werde ich hoffentlich auch Zeit für eine Blogrunde finden. Nehmt ihr auf der Bank Platz und lasst die Beine baumeln – vielleicht treffen wir uns 🙂

Aue im Mai 04

Galerie der Maibäume

Ein paar Bäumchen haben wir gesammelt.
Brigitte Weserkrabbe hat mir dieses Foto zugesandt (ich wollte es nicht vergrößern, da wird es unscharf):

Maibaum Brigitte 01

Am Wochenende waren wir gleich zu 2 Geburtstagen in Bischheim/Häslich. Dort entdeckten wir im Vierseithof diesen schönen Baum:

Maibaum Bischheim

Auf dem Heimweg fuhren wir durch Reichenbach, auch da gibt es einen sehr schönen Baum:

Maibaum Reichenbach

Den für mich schönsten Maibaum gibt es in Brauna:

Maibaum Brauna

Im Nachbarort Koitzsch ist er nicht ganz so prächtig, aber immerhin haben sie einen geschmückten Baum:

Maibaum Koitzsch

In Liebenau steht dieser Baum:

Maibaum Liebenau

Alles sind Dörfer, in denen es offenbar viele Jugendliche gibt, die diesen Brauch pflegen und sich Mühe geben. Und nun bin ich gespannt, ob sich hier in Königsbrück was tut im nächsten Jahr. Und ob im nächsten Stadtanzeiger was steht über den Frustbaum 🙂

Träumerle läuft unter Wordpress 4.9.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates