Träumerle

Der Blog zur Aue

Archiv: Februar 2012

Usedom – Teil 1

Wie sucht man die schönsten Fotos von 850 aus? Geht nicht. Ich muss unterteilen – Strand, Sand, Meer – und mehr 🙂
Heut gibt es erst mal Strand. Von düsterem Abendhimmel bis zu Sonnenschein war alles vorhanden. Ich war morgens um 8 Uhr schon mit Johnny am Strand, oft waren wir die Einzigen weit und breit.
Am ersten Tag gab es Schnee und Eis, beides schwand im Laufe der Tage und am letzten Tag war nichts mehr davon da.


Sonnenaufgang, unzählige Male fotografiert, ich konnte mich nicht satt sehen:


Am Horizont die Insel Oi mit Leuchtturm. Im Wasser treiben lauter kleine Eisschollen davon:


Am letzten Tag schien die Sonne, aber es wehte ein kräftiger Wind.


Gewohnt haben wir übrigens hier. Wir wollten eine Ferienwohnung, kein Hotel. 50 m hinterm Haus begann der Strand, ringsum Kiefernwald, das war ideal für uns.

Faschings-Nachlese

Ein paar Faschingsumzugs-Aufnahmen will ich doch noch zeigen. Die Formation der Wagen erfolgt auf einer Nebenstraße von uns, dann ziehen die Wagen an unserem Haus vorbei zum Startpunkt, wo es dann richtig los geht durch die Stadt.

Auch von hinten gab es niedliche Ansichten 🙂

Den folgenden Wagen haben Sohnemann Martin und seine Sandy mit gebaut:

„Meine“ zwei Schotten in Aktion:

Sandy hatte leckeren Kuchen gebacken, dazu gab es Pfannkuchen und Kaffee. Danach ging es ans Koffer packen und am Sonntag starteten wir nach Usedom. Berichte werden demnächst folgen.

Bin wieder da!

Gestern sind wir wieder daheim gelandet. Super Urlaub, Wetter von Nieselregen bis Schneefall nachts und wärmstem Sonnenschein alles da gewesen. 850 Fotos wollen gesichtet, ausgewählt und bearbeitet werden. Vorab nur ein kleiner Blick auf Schnee und Eis: wir haben uns mit Wolfgang und bigi getroffen. Wolfgang zeigte uns, wo noch die höchsten Eisschollen-Berge liegen.

Fasching und Urlaub

 Hier trommelt und wirbelt und rabaukt es langsam, denn der Faschingsumzug ist im Anmarsch. Ich werde nachher nicht mehr an den Rechner kommen, darum gibt es vorab ein Foto von Sohnemann Martin und Freundin Sandy, sie gehen als Schotten. Und jetzt weiß ich auch, was ein Schotte unterm Röcklein trägt, denn ich durfte drunter schauen 🙂


Johnny ist ganz aus dem Häuschen, denn er mag den Radau gar nicht. Aber bald ist wieder Ruh – und Ruh wird hier auch für ein paar Tage herrschen. Johnny hat wieder mal das Wort:

Warum ich aus dem Häuschen bin? Frauchen redet ständig mit mir von lieb sein, brav sein, Auto fahren, Koffer packen, weit fahren, benehmen müssen. Ich versteh Bahnhof. Obwohl, wenn ich es mir überlege, die Worte „Ostsee“, „Strand“ und „Urlaub“ kenn ich noch von 2009, da waren wir auf Rügen im Urlaub.
Sie redet von „Usedom“, „Ferienwohnung“, „Freunde treffen“. Halloooo, ich will buddeln, ich will schnuffeln, ich will rennen! Quallen kosten ist wohl im Winter nicht drin.


Aber buddeln werd ich wohl dürfen. Ob nun Sand oder Schnee – egal. Hauptsache, es macht Spaß.


Ich werde bestimmt wieder irgendwo Sitz und Platz machen müssen, damit Frauchen fotografieren kann. Nun gut, ich werde mich benehmen. Will ja wieder mal mit!


Also werde ich mal mein Spielzeug anschleppen, meine Decken, Kissen, meine Hütte zum Schlafen, mein Körbchen, meine Fressnäpfe, meine Wasserbuddel für unterwegs, Tütchen und Papier und was ich sonst noch so brauche.
Lasst es euch inzwischen gut gehen und drückt uns die Daumen, dass wir noch ein klitzekleines bisschen Winter da oben erleben können. Wir sind dann mal weg!
Sohnemann Martin darf sich derweil als Hausverwalter betätigen, die lieben Nachbarn fahren ihre Augen aus und behüten Haus und Sohn 🙂 Also wieder mal alles bestens geregelt.

Socken Nr. 6

Ui war das knapp. Die liebe Nachbarin hat heut Geburtstag und ich habe Socken für sie gestrickt. Bin aber in den letzten Tagen kaum dazu gekommen. Heut Mittag schnell noch beendet, eingepackt, rübergeschafft.
Die Wolle war von meinen Socken übrig, so können wir bei Treffen im Partnerlook gehen 🙂 Diesmal hab ich Nadeln 2,0 genommen. Mensch, da sitzt man ja ewig 🙂

Morgen ist hier in Königsbrück Faschingsumzug, direkt um unser Haus. Familie und Verwandtschaft kommt zum Schauen und anschließendem Kaffee trinken und Pfannkuchen essen. Ich hoffe, ich kann lustige Fotos schießen.

Enten-Gymnastik

Seit ich mit der Kamera zum Feuerlöschteich flitze, haben sich die Kormorane nicht mehr blicken lassen. Aber ich bleib dran.
Mittags steht die Sonne ungünstig, da muss ich gegen das Licht fotografieren und abends ist es schon duster. Aber was soll´s, ein paar lustige Fotos gibt es dennoch, wenn auch nicht ganz scharf.

Wusstet ihr, dass Enten gern Gymnastik treiben? Schaut mal: Das ist der Ententanz.


Und sie macht uns den Schlangentanz vor:


„Kopf verdrehen“ heißt die folgende Darbietung:


Auf einem Bein stehen mussten wir früher auch im Sportunterricht:


„Wirbeltanz“ – was ist vorn und was hinten?


Diese jedoch stand wie eine Eins – sie spiegelte sich so schön:


Ich fass es nicht. Während ich hier sitze und schreibe, kann ich durchs Wohnzimmerfenster den Feuerlöschteich sehen und genau drüber in der Luft kreisen 4 Vögel – sie tanzen fast, 2 Pärchen – ich glaub, es sind Kormorane. Das ist ja ein Ding, da muss ich weiter beobachten.

Valentinstag

Etwas verspätet kommt mein Beitrag noch dazu. Ich habe Blümchen und Pralinen bekommen. Dafür bekam mein Mann zum Mittag ein herziges Essen. Salat aus Nudel-Herzen, schön dekoriert Tisch und Teller.


Habt ihr euch auch beschenkt? Eigentlich wollte ich ja nichts. Aber gefreut hab ich mich natürlich.

Des Rätsels Lösung

Hat das Spaß gemacht! Ich selbst wäre bei diesem Rätsel auch nicht auf die Lösung gekommen. Petra hat es erraten: es ist ein Granatapfel. Den gab es gestern zum Mittag, Fotos vom Valentinstag folgen heut noch.


Träumerle läuft unter Wordpress 4.9
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates