Träumerle

Der Blog zur Aue

Archiv: Juni 2011

Stacheliges

Heut früh schniefte und keuchte es eigenartig im Gebüsch – gleich wenige Schritte vom Haus entfernt. Und was entdecke ich? Igelchen.

Das war vielleicht niedlich. Das eine Tier schniefte und piepste, das klang wie Asthma. Das zweite näherte sich immer im Zeitlupentempo, bekam einen ordentlichen Stupser und rutsche zurück (war leicht am Hang), versuchte immer wieder an das andere Tier heran zu kommen. Balzverhalten oder Ehekrach? 😆

Biber-Story

Langsam werden die Leute hier auf den Biber aufmerksam. Fast täglich sehe ich Spaziergänger mit Fotoapparat, wie sie suchen, sich freuen und ihn leise tuschelnd verfolgen.

Nun bin ich gestern Abend auf einen Herren aufmerksam geworden mit für mich gigantischer Fotoausrüstung. Da musste ich doch fragen und wir haben uns nett unterhalten. Es war Herr Synatzschke von der Naturschutzgebiets-Verwaltung Königsbrück (http://www.nsgkoenigsbrueckerheide-gohrischheide.eu) – also DER Fachmann für mich in Fragen Biber.
Die NSG beschäftigt sich derzeit intensiv mit den Aue-Bibern, Herr Synatzschke war auf Foto-Safari.

Also: es gibt wahrscheinlich einen Alt-Biber und zwei Jungtiere. Eines der Jungtiere ist verletzt und man überlegt, wie man ihm helfen könnte. Es ist nicht so einfach ihn einzufangen, gefährlich zudem.

Herr Synatzschke hat mir freundlicherweise dieses Foto zur Verfügung gestellt, mit dieser Qualität kann ich nicht mithalten.

Zufall war zudem, dass ausgerechnet gestern Sohnemann Robert wegen einem freiwilligen Praktikum in der NSG während der Semesterferien angefragt hat, heut kam die Zusage. Das hat ihn sehr gefreut.

Ich habe im Gegenzug Fotos an die NSG gemailt und heut wurde mir mitgeteilt, dass diese gern verwendet werden möchten. Also da bin ich doch stolz drauf 🙂

Und so beobachte ich weiter und hoffe, es kann dem verletzten Tier geholfen werden. Ich habe die Wunden nun auch gesehen und es tut mir sehr leid.

Sie lassen sich nicht mal von Johnny stören. Nur wenn er wild wird, dann zieh ich ihn weiter.

Und jetzt hoffe ich, dass der Biber ein gutes Revier findet. Sollte er bleiben, wird sich die NSG sicher um sein Wohl kümmern.
Habe erwähnt, sie könnten den Biber-Lehrpfad ja hierher verlegen oder einen zweiten anlegen. Da sieht man ihn wenigstens mal 🙂

Schmiedekunst

 Es ist wieder so weit. Heut ein neuer Beitrag zur Aktion „Schmiedekunst“ von Elke und Brigitte Blechi (Ich kann immer noch nicht verlinken, muss mal nach der Ursache suchen).

Vor 14 Tagen waren wir ja in Tharandt. Da gab es nicht nur schöne alte Häuser, sondern auch gleich neue Objekte für diese Aktion zu fotografieren.

Das Schild gleich mal von beiden Seiten, das Licht war nicht so günstig. Ich musste lachen beim Anblick des Hahnes.

Und wenn nichts dazwischen kommt, hab ich schon eine prima Geschichte für morgen! Hatte gestern Abend eine tolle Begegnung in der Aue. Stichwort: Biber. Alles weitere morgen.

Heuernte

Die ersten großen Ballen liegen auf den Wiesen. Und immer muss ich bei deren Anblick an meine Kindheit denken. Wir wohnten zwar in einem einzel stehenden Neubaublock, doch direkt am Haus befand sich eine Wiese. Die wurde von Nachbarn mit der Sense gemäht. Ich liebte diesen Duft von frischem Heu. Nur wenn wir barfuß liefen, dann stachelte es manchmal an den Füßen.
Und die Oma trug stets eine Baumwollschürze und ein Kopftuch, auch bei der größten Hitze. Diese Bilder sind mir so in Erinnerung geblieben, dass ich diese Oma immer in Gedanken vor mir sehe beim Anblick dieser Ballen.

Heidefest

Heut waren wir zum Königsbrücker Heidefest. Dieses findet seit 10 Jahren jährlich in einem anderen Ort rund um die Königsbrücker Heide statt und wird von der NSG-Verwaltung, dem Verein „Dresdner Heidebogen“ und der jeweiligen Kommune organisiert.

Es wurden Kutschfahrten durchgeführt zum See der Freundschaft, zum Biber-Erlebnispfad (nicht zum Aue-Biber 🙂 ). Für die Kinder gab es viele Stationen zum Spielen, es gab Theater, Filmvorführungen über das Naturschutzgebiet und Händler boten ihre Waren an. Kerzenziehen, Papierschöpfen, Filzen, Modellbau, Rundfahrten mit der Feuerwehr – das Angebot war vielseitig.

Modell einer Werkstatt mit den verschiedensten Maschinen. Alles wurde bewegt, das sah richtig gut aus.

Eine alte Nähmaschine.

Die Alpacas brachten mich zum Lachen. Die sehen doch gar zu süß aus!

Ein kleiner Höhepunkt für mich war die Line-Dance-Show mit den Crazy Feets Königsbrück.
(Das Verlinken klappt grad irgendwie nicht, deshalb hier die Homepage der Tänzer: http://www.my-crazyfeet.de/).

Da tanzen Rainer (http://www.hauffe.westlausitz-net.de/) und seine Frau.

Leider mussten wir aus Zeitgründen nach den ersten Tänzen gehen, ich hätte gern noch mehr gesehen.

Wochenende

Vielen Dank für die netten Kommentare zu Sohnemanns Auto. Er hat alles gelesen und sich sehr gefreut. Das soll ich extra schreiben!

Wir sind heut zum Geburtstag bei unserem Nachbarn eingeladen. Große Party, das große Zelt steht schon. Als Blümchen gibt es einen Sonnenhut – damit das Wetter schön bleibt 🙂 Und ein kleiner grüner Geselle hat sich auch im Strauch versteckt.

Den Bibern bin ich nach wie vor auf der Spur. Mal sind sie im Bau, mal liegen sie unter dem Farn, mal im Gras. Aber ich kann sie immer wieder entdecken – oder Johnny erriecht sie. Auf ihn ist wirklich Verlass. Er bleibt urplötzlich stehen, starrt auf eine Stelle und schnuppert. Da sind sie!

Habt ein schönes und sonniges Wochenende!

Ein Traum wird wahr

Aus Alt mach Neu, so lautete die Devise beim Neuaufbau von Sohnemanns Auto. Vor 3 Jahren hat er den alten Opel Kadett D gekauft, Baujahr 1980, aus erster Hand.
3 Jahre lang basteln, tüfteln, auseinander nehmen und wieder zusammen setzen. Ersatzteile suchen, kaufen, verkaufen. Die Paketdienste haben sicher ein kleines Vermögen verdient in dieser Zeit.

Die Fotos sind mit dem Handy aufgenommen, daher nicht so superscharf.

Blick ins Wageninnere, komplett ausgenommen wie eine Weihnachtsgans 🙂

           

Abends war oft noch Bastelarbeit am Schreibtisch angesagt.

Die alten Daten: 1,3 l – Motor, 60 PS, kein Kat, Choke.
Neu: 2,0 l – Motor, 150 PS, Kat.

Getauscht wurden unter anderem: Motor, Tacho, Felgen, Auspuffanlage, Fahrwerk, Lenkrad, Tank, Federbeine, Bremsanlage …
Alles wurde von der DEKRA abgenommen und eingetragen, TÜV bekommen – nun wird noch die Versicherung abgeschlossen, dann kann es los gehen.

Er erstrahlt im neuen Lack:

Dieser alte Stock lag damals noch im Wageninneren. Er hat einen Ehrenplatz bekommen 😆

Und nun kann ich nur hoffen und wünschen, dass er lange unfallfrei rollen kann und Sohnemann seine Freude daran hat.

Jungfer im Grünen

Dieses Blümchen kannte ich nicht und so schickte mir Marianne (ohne Blog) vor vielen Wochen eine Tüte Samen.
Jetzt warte ich ganz ungeduldig auf das Öffnen der ersten Blüten.

Träumerle läuft unter Wordpress 4.9
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates