Träumerle

Der Blog zur Aue

Archiv: Februar 2011

Die Königsbrücker Kamelien

Im Königsbrücker Schloßgelände – es ist in Privatbesitz, wartet aber auf Belebung – befindet sich das vom Heimatverein Königsbrück betreute Gewächshaus mit den Kamelien.
Im Januar 2000 wurden diese erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, bis dahin schmachteten sie ein vergessenes Dasein und wurden ab 1999 liebevoll aufgepäppelt.
Die Königsbrücker Kamelien sind die wahrscheinlich ältesten, zusammenstehenden Kamelien Europas nördlich der Alpen. Die drei ältesten Stöcke sind wahrscheinlich über 180 Jahre alt und fast 6 Meter hoch.
So viel als kleine Vorgeschichte.

Wir haben uns also mit Brotbäcker Micha im Schloßhof getroffen – wir haben uns erkannt! 🙂

                        

Nach einer herzlichen Umarmung besichtigten wir die roten, rosanen und weißen Schönheiten.

                        

Anschließend besuchten wir wenige Schritte weiter den Architekturmodellbau „VIA REGIA“, aber das zeig ich morgen.

Bei Kaffee und Kuchen ließ meine Anspannung dann endlich nach, man – ich war echt so aufgeregt vor Freude.

Meine Deko – ganz in Lila.

Meine Tafel.

                        

Noch mal meine Blümchen – den rechten Strauß hab ich von Micha bekommen. Wie passend – mit Lila 🙂

                        

Wer auch immer die Kamelien besichtigen kommen möchte: bitte kommt sonntags von 10.00 – 17.00 Uhr! Der Heimatverein macht das alles ehrenamtlich, es wird kein Eintritt erhoben, Spenden werden natürlich gern angenommen.

Kamelien-Sonntag

Jetzt lüfte ich schnell das Geheimnis, wer mich heut besucht hat.

Brotbäcker Micha und seine Frau. Wir haben uns am Schloß getroffen.

                        

Ich muss erst den Bericht zusammen stellen, das schaff ich heut nicht mehr. Deshalb nur eine kleine Kostprobe der Kamelien.

                        

                        

Es hat alles wunderbar geklappt. Alles andere erzähle ich später.
Johnny hatte sich am Vormittag noch die Pfote verletzt und humpelt nun wieder mit Verband 🙁

Blogger-Besuch Nr. 1

Oder: Es kommt immer alles anders als erwartet!
Bin heut grad mitten im Kuchen backen – Chaos in der Küche war zum Glück fast beseitigt – klingelt es und zwei Damen stehen im Hof.
Wollten doch wirklich Kamelien besichtigen – nur gibt es die nur sonntags 🙁

Brigitte Blechi und ihre Schwester Bärbeli. Das war vielleicht eine Überraschung!

                        

Also schnell die Sachen gepackt, Sohnemann Anweisung für das Herausnehmen des Kuchens gegeben und ab an den Grünmetzsee, denn den wollten sie nun gern sehen.

Durch die Kälte in den letzten Tagen hatte sich eine dicke Eisschicht gebildet, Schlittschuhläufer drehten ihre Runden.

                        

                        

Die Bank war leider besetzt, so dass ich sie heut mal nicht knipsen konnte.
Und zum Schluss kam noch eine Überraschung. Treffen wir doch Mari mit Andi und Hundedame Amie. Das war eine Freude – auf Seiten der Menschen wie auch Hunde 😆

                        

Johnny wollte unbedingt mit Amie mitgehen – sie duftete offenbar so gut.

                        

Liebe Brigitte und Bärbeli – ich hab mich sehr gefreut über euren Besuch und mein Angebot steht: ihr könnt gern die Kamelien noch mal besichtigen kommen – entweder bis ca. Anfang April oder spätestens nächstes Jahr. Oder ihr kommt noch mal im Frühjahr oder Sommer oder Herbst, wenn es schön grün oder herbstlich bunt ist am See 🙂

Und lieber Blogbesuch von morgen: bei Mängeln in Sachen Ordnung, Sauberkeit, Kuchengeschmack bitte an die beiden Damen wenden 😀
(Der Quark-Gries-Kuchen ist bissel dunkel geworden. Aber mit ordentlich Puderzucker drüber merkt das keiner 🙂 )

Alte Gemäuer

gibt es einige in Königsbrück. Manche wurden abgerissen, manche saniert, manche stehen leer und warten auf neues Leben.
Es gab bis zur Wende eine Schneiderei – in einer alten Villa. Die steht nun leider leer. Aber ein paar interessante Details hab ich entdeckt.
Man könnte fast denken, hier wohnt das tapfere Schneiderlein.

Und gleich gegenüber befindet sich ein ehemaliges Zollhaus. Hier befand sich die Stadtgrenze. Das Haus wurde liebevoll saniert.

Ich hab heut frei. Es gibt viel zu tun, ich habe eine lange Liste. Am Sonntag bekomme ich Bloggerbesuch, da sollte meine Stube glänzen. Wir wollen gemeinsam die Kamelien im Gewächshaus des Schlosses besichtigen. Ich werde also nächste Woche hoffentlich schöne Blüten präsentieren können.

                        

Mein Donnerstag-Foto Nr. 36

Heute verbinde ich drei Aktionen zusammen.
Als persönliches Foto für Follygirl Petra präsentiere ich heut ein Blümchen vom letzten Jahr. Als Frühlingsbote sozusagen – wir hatten gestern früh minus 15, jetzt reicht es mir aber!

                        

                                                      
Bei Brigitte Blechi läuft gerade die Aktion „Frühlingsteppich“. Da habe ich ihr diese Ranunkel geschickt und nun wird sie „eingearbeitet“ in den großen Teppich der Frühlingsblümchen. Ihr könnt euch gern noch beteiligen, schaut bei ihr rein!

                                        
Und als drittes möchte ich Irmi ganz herzlich gratulieren. Auch ihr Blog ist jetzt 1 Jahr alt. Aus diesem Grund findet bei ihr eine Verlosung statt, an der man sich bis heut beteiligen kann. Liebe Irmi – ich freue mich auf ein neues Jahr mit Dir!

Der Tag danach …

Nachtrag:
Nein, nicht Johnny macht heut Pause, sonder ICH! Kann euch aber schlecht ein Foto präsentieren, wie ich faulenze 😀
Morgen bin ich wieder für alle da!

1. Geburtstag

Heut vor einem Jahr hab ich den Schritt gewagt und mein Blog eröffnet – Dank des Zuredens von Fred und Jürgen. Dafür bin ich noch immer dankbar. Ich habe so viele nette Leute kennen gelernt – sogar persönlich. Und es werden dieses Jahr weitere Kennenlern-Treffs stattfinden.

Ich habe viel gelernt in der Zeit und lerne noch immer dazu. Die Kamera ist mein ständiger Begleiter geworden.
Auch für das nächste Jahr hoffe ich auf Interessantes, Lustiges, Kritisches.

Dies ist jetzt mein 300. Artikel – eine schöne Runde Zahl hat sich zufällig ergeben.  Und ich habe noch einen kleinen Nachtrag zum russischen Essen. Mein Mann war gestern unterwegs und: hat mir russisches Konfekt mitgebracht! Ich stelle den Teller mal hin, ihr könnt euch gern bedienen! Sekt und schönes Essen wird es heut Abend geben – mal sehen, was mir einfällt.

                                                 

Habt einen sonnigen Tag!

Montag

Ich war vorhin mit Johnny im Stadtpark – bei eisigen minus 6 Grad. Aber wenigstens scheint die Sonne.
Die Bäume mit ihren Wurzeln direkt am Wasser hab ich mal genauer betrachtet und staune, wie sie Halt suchen und finden.

                        

                        

                        

                        

Macht es euch gemütlich in der warmen Stube. Kommende Nacht sollen bis minus 15 werden – bibber bibber 🙁

Träumerle läuft unter Wordpress 4.8.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates