Träumerle

Der Blog zur Aue

Archiv: März 2010

Putzfimmel

Frühjahrsputz Teil 2 gab es am Dienstag. Eigentlich wollten wir den Großeinkauf tätigen, aber das wird heut erledigt. Ich habe in meinem Bad den Frühjahrsputz vorgenommen – Fenster putzen, Schränke ab- und innen auswischen, mal wieder die Kosmetik aussortieren, Heizkörper reinigen – wieder ein Raum geschafft.
In der Aue wird es langsam grün, bei dem schönen Wetter gestern fiel es schwer, nach Hause zu traben und der Hausarbeit nachzugehen – wäre lieber noch bissel gebummelt.

Die Buschwindröschen neigen ihre Köpfchen der Sonne zu, ich kann gar nicht genug davon bekommen.

                        

Und damit die Osterstimmung steigt, gibt es noch einen kleinen Beitrag zum Thema Osterschmuck.

                        

Mal schauen, was ich sonst heut noch schaffe. Muss mir endlich überlegen, was ich koche und backe, zum Teil weiß ich es schon. Was gibt es bei euch für Braten und Kuchen? Lamm steht auf alle Fälle auf dem Speiseplan – hab schon bei einigen gelesen, dass das Tradition ist. Macht euch einen schönen Tag!

Und wenn´s genug geregnet hat …

dann hört´s auch wieder auf. Na hoffentlich, das war gestern echt nicht schön. Habe trotzdem auf der Mittags-Hunde-Runde den Apparat mitgenommen und ein paar Motive eingefangen.

                        

Dann hab ich in der Küche mit dem Frühjahrsputz angefangen. Fenster putzen (hat natürlich anschließend geregnet), Gardinen waschen, auf den Schränken alles abwischen, die Deko mal wieder wechseln usw. (Liebe bigi, meine Küche ist also schon fast vorzeigbar!)
Heut werden wir mal den Großeinkauf hinter uns bringen. Habt ihr schon alles zusammen? Mir fallen dann immer auf den letzten Drücker noch tausend Sachen ein und die Liste wird immer länger. Na ja, für den Fall der Fälle haben am Sonnabend die Geschäfte ja noch geöffnet.
Habe meine letzten Reste der Ranunkeln zusammen genommen und so zeige ich euch auch von ihnen einen allerletzten Gruß.

                        

So wars …

Mein Wochenende. Am Freitag hat Johnny Bekanntschaft mit einem Schaf gemacht. Allerdings war das Interesse recht einseitig – das Schaf wollte schnuppern, Johnny nicht.

                        

Der Sonnabend war ja dann nicht so toll, aber wir haben das Beste daraus gemacht. Wir waren mit Freunden in einem griechischen Restaurant. Anschließend saß meine Hose etwas straff, aber es hat sooo lecker geschmeckt.
Mit der Zeitumstellung hatte ich kein Problem, bin Sonntag früh mit Johnny ab in die Aue die Ruhe genießen. Wir waren am Moosbaum, anschließend hatten wir beide Heißhunger auf Frühstück.

                        

Nachmittags habe ich dann die Pflanzen in den Garten geräumt, die den Winter im Hausflur verbracht haben. Somit ist mein Haus fast wieder aufgeräumt – fehlen nur noch die Azaleen, die kommen als letztes raus. Auf der Wiese sind meine Mini-Narzissen erblüht. War gar nicht so einfach, sie zu fotografieren. Näher ging nicht, sie sind wirklich nicht groß und weiter runter oder ran ging einfach nicht.

                        

Ich wünsche euch einen tollen Start in die neue Woche, sie wird kurz!

Blümchen zum Samstag

Gestern war es bei uns so schön sommermäßig warm, der Tag hätte noch 12 Stunden andauern können. Habe fast alle Wäsche an der frischen Frühlingsluft getrocknet. In der Aue habe ich Buschwindröschen in voller Blüte entdeckt. Am Donnerstag war davon noch nichts zu sehen. Wenn alle offen sind, knips ich das noch mal. Es ist ein einziger Blütenteppich und fasziniert mich jedes Jahr.

                        

Und ein allerletztes Mal gibt es meine Papageientulpe. So wandelte sie sich in ihrer Farbe und Schönheit.

                        

Ich mache mich jetzt wieder ans Aufräumen. Winterschuhe raus, Sommerschuhe rein in den Schrank, Osterdekoration verteilen, vielleicht noch die Kleiderschränke umsortieren, mal schauen wie weit ich komme und wann die Lust nachlässt. Die Sonne kommt auch gerade etwas durch die Wolkendecke, dann gehts wieder auf zur Hunde-Runde.

Das Wort zum Freitag

Das Wetter hat uns in den letzten Tagen mächtig verwöhnt. Gestern habe ich mal meine Pflänzchen aus dem Keller hochgeholt, fast alle haben den Winter überstanden. Ich habe abgeschnitten und umgetopft, jetzt stehen die Blumen geschützt am Haus und können langsam neu austreiben.
Einen kleinen Blumenmix präsentiere ich euch auch zum Wochenende.

                        

Die ersten Narzissen strecken sich in die Sonne und Käferchen krabbeln durchs Gras. Ich freu mich über jedes Gänseblümchen, selbst die Blausterne schießen jetzt aus dem Boden.
Ich werde am Wochenende die letzte Osterdekoration anbringen. Habt ihr schon komplett geschmückt oder kommt manches erst auf den letzten Drücker? Ich hänge dieses Jahr etwas hinterher, hab zuviel zu tun.
Ich wünsche euch ein sonniges Wochenende, Spaß beim Buddeln im Garten oder Entspannung pur beim Spaziergang durch die Natur.

So ein Rumgezicke

Gleich 150 m von mir entfernt hat ein Besitzer ein kleines Revier für seine Zicklein, auf der Wiese daneben stehen seine Schafe. Dumm nur, dass die Schafe einen Elektrozaun haben. Johnny ist vor 2 Jahren mal in einem unbeobachteten Augenblick zu weit rangekommen und hat fürchterlich was an die Nase bekommen. Seitdem war diese Richtung für ihn tabu, obwohl er so gern bei den Zicklein am Zaun gestanden und zugeschaut hat. Vorgestern nun ist das Wunder passiert: nachdem ich es immer wieder mal versucht habe, hat er es endlich geschafft und sich wieder bis zu den Ziegen getraut. Also hab ich mir gestern die Kamera geschnappt und auf gings zum Knipsen.

                        

                        

Wir werden also demnächst wieder öfter da vorbei schauen. Und damit es auch noch was Buntes für die Augen gibt, hab ich meine Papageientulpe noch mal in Szene gesetzt.

                        

Ärgerliches

Wenn ich durch die Aue streife, entdecke ich immer wieder auch ärgerliche Dinge. Weggeworfener Müll, mutwillig zerstörte Sitzbänke, eingeritzte Schmierereien in Baumrinde. Kürzlich wurde an der Flüsterallee ein großer alter Baum umgesägt. Spechte hatten im Winter die ganze Rinde abgepickt. Ich wollte das mal fotografieren und zeigen, aber ich bin zu spät gekommen. Dabei wurde auch ein neu gepflanztes Bäumchen arg beschädigt. Bin mal gespannt, wie die Stadt darauf reagiert. Mich ärgert so etwas ungemein.

                        

Und damit es heut wieder etwas Buntes gibt, habe ich meine Ranunkeln von letzter Woche noch mal abgelichtet, denn sie werden langsam welk.

                        

Scheibischer Berg

Gestern hat uns die Sonne noch so schön verwöhnt, da bin ich nach getaner Gartenarbeit mit Johnny auf den Berg gewandert. Der Scheibische Berg befindet sich in der Aue, von meinem Wohnzimmer aus kann ich direkt hinüber schauen.

                        

Es gibt mehrere „Aufstiegsmöglichkeiten“, vom einfachen Waldweg bis zum Kraxeln auf einem Pfad, an dem man sich stellenweise an den Wurzeln der Bäume hochziehen muss – oder sich von Hundi ziehen lässt 🙂
Man kommt vorbei an umgestürzten Bäumen, von Wannuckis eroberten Baumstämmen und Bäumen mit „Guckloch“.

                        

                        

Auf dem Berg befindet sich eine Gedenkstätte für die Opfer der beiden Weltkriege, auf einem der Granit-Gedenksteine steht auch der Name meines Opas – Arthur Herrmann.

                        

                        

Nach einer kleinen Runde ging es zurück, erst hab ich mir ein dunkles Bier gegönnt, dann ging es ab in die heiße Wanne.  Johnny hat sich unter seine Decke verkrochen und schlief, war ja auch sooo anstrengend, immer musste er mich ziehen, damit es schneller vorwärts geht.
Euch einen schönen Dienstag in der Hoffnung, dass überall die Sonne scheint.

Träumerle läuft unter Wordpress 4.8
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates