Träumerle

Der Blog zur Aue

Tierisches im Garten

Hach ist das wieder langweilig. Und warm. Was sollen wir denn da machen? Nichts, einfach nur dösen.

Hey, was will der denn hier?
Nur bissel schnuffeln. Darf ich mit auf die Bank?

Nö, keinen Katzen-Bock. Geh weg, heut sind wir dran.

Na endlich, wir haben wieder Ruhe und die Bank für uns allein. Also weiterdösen.

Mauz hab ich mal vergrößert. Er schaut so was von grimmig, ich musste lachen. Sieht nicht so aus als ob er mit Johnny spielen will 🙂

Na gut, geh ich eben Stöckchen knabbern. Davon haben Miezen ja keine Ahnung 🙂

Euch allen noch eine schöne heiße Septemberwoche!

Besuch in Tharandt

Da unser kleiner Förster Geburtstag hatte gab es am Samstag einen Besuch bei ihm in der Forststadt Tharandt.
Vor 6 Jahren waren wir mal in einem Teil des Forstbotanischen Gartens, nun besuchten wir den zweiten Abschnitt.

Johnny war mit und konnte viele neue Gerüche aufnehmen. War aber auch anstrengend für ihn, denn es ging teilweise ziemlich steil bergauf.

Blick hoch hinauf:


Wir bekamen viel erklärt – logisch bei zwei Forstmenschen (seine Freundin ist auch ein Försterliesel 🙂 ).

Außergewöhnliche Baumstämme bekam man zu sehen.

Das ist ein drehwüchsiger Stamm einer Kiefer aus der Sächsischen Schweiz. Hab ich so noch nie gesehen.

Auch ein kleines Tropenhaus gibt es. Hier wachsen unter anderem Bananen und viele exotische Pflanzen. Fotografieren war unmöglich, da die Kamera total beschlug. Puh, ich hab es da nicht lange drin ausgehalten.

Einen serpentinenartigen steilen Weg ging es zurück ins Tal.

Abendessen gab es im Burgkeller, einem Restaurant mit russischer Küche. Lecker! Danke euch zwei Lieben für dieses schöne Treffen!

Sonntagsrunde im Wald.

Über ein Jahr waren wir  nicht mehr in Laußnitz die Waldrunde laufen, seit dem schlimmen Sturm im letzten Jahr waren wir nicht mehr da. Aber heut!

Am Samstag haben wir Geburtstag gefeiert von meinem Mann. Es war lustig und wurde spät. Da kam uns eine ruhige Runde am Nachmittag gelegen.

Anschließend gab es in einer örtlichen Gastronomie einen Eisbecher. Warm war es in der Sonne, da schmeckte die leckere Abkühlung.

Dieser Baum hing oben im Wipfel voller Zapfen:


Johnny ist platt. Seit Tagen ist er wieder am „Huhuuu“ machen und macht uns alle ganz verrückt mit seinem Gejammer, Geheule, Gezerre. Schön, dass er dann abends mal still ist 🙂

Kommt alle gut in die neue Woche!

Und wieder Sommer.

Das war keine lange Pause mit Regen und Kühle. Der Sommer ist zurück, wenn auch nicht mehr ganz so heiß. 27 Grad heut sind mir schon wieder zu viel, ich mag nicht mehr schwitzen. Nur morgens ist es angenehm.

Theo findet das ewige Gerede übers Wetter ermüdend 🙂

Das Gras erholt sich langsam. Dafür fallen nun massenweise die Birnen vom Baum, die Eicheln rieseln sowieso permanent und es plätschert daher unentwegt im Bach.

Na Mauz, hast du Lust zum Mitkommen? Nee, auch nicht? Viel zu warm, vor sich hin dösen ist da schöner 🙂

Der jährliche Kontrollbesuch beim Zahnarzt war ran. Fein, alles in Ordnung. Auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr – hoffentlich 🙂

Eine liebe Bekannte hat ihren Kampf gegen diese blöde Krankheit verloren, das hat mich sehr getroffen. Warum müssen die guten Menschen immer zuerst gehen? Sie war eine Seele von Mensch, ich kenne sie seit fast 40 Jahren.
Und auch in der Nachbarschaft gab es einen tragischen Unfall, auch hier kreisen meine Gedanken ständig um die Angehörigen.

Und dann musste auch noch unser Auto in die Werkstatt, es streikte. Leider ist mehr zu tun als angenommen. Mist aber auch, in drei Wochen wollen wir ja noch mal in Urlaub starten. Hoffentlich schmälert die Reparatur nicht zu sehr unsere Urlaubskasse. Alles bissel blöd grad.

Duster war es.

Was für ein Kontrast zu letzter Woche. Das ganze Wochenende hat es geregnet und war mit 14 Grad nicht gerade angenehm.

Morgens 6.30 Uhr in der Aue:

Doch tagsüber wurde es wieder warm. Nun zum Abend fallen erneut Regentropfen, aber mich stört es noch nicht.
Ich habe die Sommerdekoration im Haus eingesammelt und gegen bunte Filzblätter, Pilze und Kürbisse getauscht.

Es wird Herbst!

Die erste Pflanzschale mit Petunien wurde auch entsorgt. Herbstpflanzen, gemischt mit Alpenveilchen, begrüßen uns nun als bunter Farbklecks.

Kommt alle gut durch die erste Woche im September.

Herbstzeit?

Langsam verliert der Sommer an Kraft. Zumindest die Sonne macht mal Pause, es regnet heut bei uns. Aber das ist so eine Wohltat, wenn man mal nicht schwitzen muss, wenn man nicht gießen muss, wenn man mal durchatmen kann. Sogar Socken musste ich heut anziehen und habe eben das Wohnzimmerfenster geschlossen.

Heiße Sonnenstunden müssen wir nun wahrscheinlich zählen.
Diese Sonnenuhr haben wir mal vom Gardasee mitgebracht. Haben es aber bis heut nicht geschafft einen vernünftigen Nagel zu besorgen und die Uhr einzustellen.

Überraschung in der Aue:

Der Bauer aus dem Nachbardorf hat seine Kühe wieder auf die Wiesen gebracht. Viel gibt es nicht zu fressen, aber für ein paar Tage reicht es.

Ganz dicht kann man heran treten – wenn man sich traut. Ist mir immer nicht so geheuer, wenn nur dieser dünne Strom führende Faden als Sicherung dient.

Wir haben unseren Flur ausgeräumt, am Freitag kommt der Fußbodenleger. Den Teppichboden konnte ich nicht mehr ersehen. Nach ca. 10 Jahren – mit Hund und nun Katze – sieht auch der teuerste und schönste Belag nicht mehr vorzeigbar aus. Nun kommt PVC-Belag rein, der ist pflegeleichter. Und heut gibt es so viele Farben und  Muster, das man sich oftmals schwer entscheiden kann. Ich habe dunkle Dielen gewählt und freue mich jedenfalls schon aufs neue Ergebnis.

Parade

Obwohl ich den Inhalt unserer Schrankwand aussortieren müsste, Unnützes entsorgen, um alles irgendwann mal in einer neuen, kleineren unterzubringen kommt doch immer wieder mal was Neues dazu.

Sie stammt noch aus DDR-Zeiten, meine Mutti schenkte sie mir als Erinnerung: eine Matroschka.

Diese kleine Parade steht nun da und ich kann mich drüber freuen. Muss dabei immer an unseren Russisch-Unterricht in der Schule denken, an die Briefkontakte zu einem Mädchen  namens Lena. Ich kenne sogar noch ihren Nachnamen: Maslo. Das hieß übersetzt eigentlich Butter 🙂 Ich war sehr gut in Russisch und besuchte freiwillig eine Arbeitsgemeinschaft. Heut ist nicht mehr viel übrig geblieben. Sprechen kann ich besser als lesen, da hapert es schon mit den Buchstaben.

Englisch habe ich nicht gelernt, auch Französisch nicht. War freiwillig zu DDR-Zeiten. Wie ist das bei euch? Wie viele – und welche – Fremdsprachen habt ihr gelernt?

Und nun Theo.

Die jungen Leute sind im Urlaub, da muss ich mich um Theo kümmern. Früh raus, abends rein, Katzentoilette kontrollieren, füttern.

Gestern Abend wollte er unbedingt auf der Flüsterallee sitzen bleiben, kam trotz unentwegtem Rufen von mir nicht mit zurück.
Nun ja, er kam auch abends nicht, nachts nicht. Blöd aber auch.

Heut früh saß er dann vor unserer Tür und hatte Heißhunger. Wieder aufatmen, alles gut, er ist da. Hat nun den halben Tag bis nachmittags geschlafen.

Aber heut muss er mitkommen und wenn ich ihn an den Ohren ziehen muss :mrgreen: Nee, wird natürlich niemals gemacht.

Draußen ist es wieder heiß mit 32 Grad. Langsam ziehen Wolken auf und es wird grau. Vielleicht kommt ja doch unangemeldet ein kleines Gewitterchen, ich hätte nichts dagegen.

Träumerle läuft unter Wordpress 4.9.8
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates