Träumerle

Der Blog zur Aue

Urlaub in Sicht

Am Donnerstag geht es auf Reisen. Allerdings dieses Mal gar nicht weit, nur bis in die Sächsische Schweiz. Wir wohnen gleich im Nachbardorf von Königstein, in Pfaffendorf.
Auch wenn das Wetter umschlagen soll, eine reichliche Woche haben wir Zeit und hoffentlich auch ein paar gute Tage dabei.

Stundenlanges Wandern ist ja nicht so unser Ding, aber ein paar Runden werden wir schon schaffen.

Habt derweil alle eine schöne Sommerzeit, wir lesen uns dann nachher wieder.

Entspanntes Wochenende

Am Freitag haben wir mit den jungen Leuten gegrillt und lange draußen gesessen. Schön ruhig war es mal am Wochenende.

Die Miezen halten mich jeden Tag auf Trab.
Turnen eben mal so raum vor Langeweile:

Sie fangen Mäuslein, sie fangen leider auch fast täglich Vögel. Fressen sie nicht mal, jagen einfach nur und beißen sie tot. Leider.

Manchmal haben sie ihren Koller und dann wird auf jeden Baum geklettert.

So flink bin ich nur nicht mit der Kamera. Rauf und runter geht es von Baum zu Baum.

Ab morgen haben wir Urlaub, ich werde hoffentlich mal eine Blogrunde schaffen. Denn weg geht es erst in ein paar Tagen.

Klebriger Donnerstag

Letzte Nacht gab es wieder heftigen Regen. Und heut klebt alles am Körper, die Luftfeuchtigkeit ist so hoch.

Sie sind wieder in der Aue: Zebrapferde :mrgreen:

In manchen Gebieten gibt es dieses Jahr eine Mückenplage. Hier hat mich noch keine gestochen, nur die lästigen Bremsen gibt es im Wald.
Ich finde solche Umhänge praktisch für die Tiere, das lenkt die lästigen Fliegen ab.

Johnny hat diesen Umhang von Natur aus 🙂

Draußen ist es trüb, es kommt sicher noch mal Regen.

Schwüler Mittwoch

Letzte Nacht gab es ein kräftiges Gewitter mit Starkregen und unheimlich vielen Blitzen.
Im Sport haben wir geschwitzt wie die Schw… , es gab sogar Sonderpause. Also es gibt Schöneres, als bei dieser Hitze und Schwüle auch noch Sport zu treiben. Aber nächste Woche gehen wir Eis essen, weil wir dann nicht in unseren Raum können.

Heut nun war es wieder schwül und alles klebt am Körper.
Am Morgen lag Nebel über den Wiesen und ein klein wenig gab es wieder dieses eigenartige creme-rosafarbenes Licht.

Theo verdrückte sich gleich in die Büsche. Er brachte heut leider ein Vögelchen mit nach Hause 🙁
Mauz ist kaum zu erkennen unten links, aber er trabte wieder ganz brav mit.

Ich muss einen Rhythmus mit ihm finden. Abends will er zum Futtern in die Wohnung, dann schläft er eine Weile. Wenn wir ins Bett gehen, will er wieder raus. Er ist ein Nachtschwärmer. Und morgens gegen 4 – 5 Uhr sitzt er vor der Tür und miaut lautstark. Ab nach oben und Futter fassen. Leider kann ich dann kaum noch schlafen, während er es sich auf dem Sofa bequem macht 🙂 Vielleicht wird es in der schlechten Jahreszeit besser. Ich hätte gern, dass er nachts drinnen schläft so wie Theo. Dieses Hin und Her nervt manchmal.

Und nun hoffe ich noch mal auf ein kleines Gewitter, wenigstens Regen. Ich brauche dringend Abkühlung, ich bekomme langsam eine Hitzekrise 🙁

Heißer Montag

Einige Regionen Deutschlands leiden derzeit unter der Hitze, so auch wir. Am Mittag 33,5 Grad, die Luft stand. Dennoch bin ich nach dem Mittagessen kurz ein Stück in die Aue gelaufen mit Johnny.
Immer schön im Schatten am Wasser entlang.

Es raschelte im Gebüsch. Und wen entdecke ich da wieder? Den Biber.

So schön versteckt kann ihn keiner sehen, das ist gut so.

Wie habt ihr den heißen Tag überstanden? Ich habe heute überhaupt nichts getan nach der Arbeit. Ich hoffe auf Regen, eigentlich sollte Gewitter kommen.

Heißes Wochenende

Puh, war es wieder heiß am Wochenende. Was für ein Kontrast zum Regen von vor einer Woche. Kaum auszuhalten war es heut.
Die Morgenrunde führte uns schon um 7 Uhr in die Aue.

Theo entdeckte auf dem Weg einen Käfer und beobachtete ihn. Vielleicht könnt ihr ihn sehen?

Leider sind die Bilder unscharf geworden, ich hatte keine Ruhe zum Fotografieren.
Es könnte ein Holzbock sein. Er hatte lange Fühler, bei einem Geweih wäre es ein Hirschkäfer. Ziemlich groß war er jedenfalls.

Draußen ziehen langsam Wolken auf, aber Regen soll erst später kommen. Für die nächsten Tage sind erst mal 30 – 35 Grad angesagt. Und dann knallt es wieder. Kein normaler Sommer dieses Jahr.

Regen, Regen, Regen

Meine Güte, was sich da mancherorts wieder abgespielt hat mit den Wassermassen. So unzähmbar und wild ist die Natur und wir sind trotz all unserer modernen Technik und Vorsorgemaßnahmen machtlos.

Die Bäche schwellen an, alles wird geflutet. Nun müssen wir uns vor den wilden Tieren in Acht nehmen, die die Wassermassen mit sich bringen:

Hihi, nein, das ist ein Scherz. Das Krokodil entdeckte ich im Schwarzwald-Urlaub in einem Fluss. Netter Gag 🙂

Geht es euch gut, ist jemand betroffen vom Unwetter? Wir hier sind verschont geblieben.

Sommerpause

Nein, nicht ich mache Pause, sondern der Sommer. Es regnet und ist recht frisch geworden. Aber noch stört es mich nicht, diese Pause tut mir gut.

Auch die beiden Kater nutzen jeden kleinen Stopp, um sich auszuruhen:

Ich habe sie nicht animiert, auf den Baumstumpf zu springen. Beide hatten den gleichen Gedanken und ich war schnell genug mit der Kamera:

Frösche gibt es jetzt reichlich. Irgendwo springt immer einer durchs Gras oder fluchtartig ins Wasser.
Theo ist immer am Beobachten und ich hoffe stets, dass er nicht mal einen Sprung in den Bach wagt 🙂

Heut auf der Mittagsrunde kletterten beide auf umgekippte Bäume, die noch nicht entsorgt wurden. Hoch hinauf. Dann wollte Mauz zurück, aber Theo stand hinter ihm und immer, wenn Mauz vorbei wollte, holte Theo aus und langte ihm eine. Da habe ich aber geschimpft! So ein Frechdachs. Dann muss ich immer rufen und rufen, bis sie auf mich hören und wieder zu mir kommen.

Träumerle läuft unter Wordpress 4.8.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates